Bechtle wird Reseller von HP-Cloud-Services

5. März 2014, 16:42
  • bechtle
  • cloud
  • hp
  • e-shelter
  • sap
image

Bechtle baut das Cloud-Business aus. Besonders nachgefragt wird Infrastruktur-as-a-Service für den Betrieb von SAP-Lösungen sowie Desktop-Virtualisierung. Partnerschaft mit HP wird ausgebaut.

Bechtle baut das Cloud-Business aus. Besonders nachgefragt wird Infrastruktur-as-a-Service für den Betrieb von SAP-Lösungen sowie Desktop-Virtualisierung. Partnerschaft mit HP wird ausgebaut.
Der Systemhaus-Arm von Bechtle Schweiz will enger mit Hewlett-Packard zusammenarbeiten. Bechtle wird seinen Kunden Outsourcing- und Cloud-Dienstleistungen von HP Schweiz als Reseller anbieten, wie aus einer Pressemitteilung von heute hervorgeht. HP verfügt über vier Rechenzentren in der Schweiz, darunter das Banking-Service-Center in Bern, das aus dem Banken-Gemeinschaftswerk RTC hervorgegangen ist.
Bechtle seinerseits ist bei e-shelter in Rümlang und bei Brainserve in Crissier eingemietet. Brainserve betreibt ein RZ mit über 2000 Quadratmetern Housing-Räumen.
Primär aber will Bechtle die eigenen Cloud-Dienstleistungen vermarkten und allenfalls auch Kunden bedienen, die von der Grösse unterhalb des Radars von HP liegen. Anders als HP fokussiert Bechtle auf mittelgrosse Unternehmen und auf Kunden, für die "Swissness" ein Argument ist. Bechtle Schweiz gehört allerdings zum gleichnamigen deutschen VAR-Konzern, der letztes Jahr über zwei Milliarden Euro Umsatz gemacht hat.
Cloud-Infrastruktur auch für Software-Anbieter
Man habe in kurzer Zeit den Auftrag für den Betrieb von rund 20 SAP-Systemen erhalten, so Beat Scheurer, der Geschäftsführer des Bechtle-Systemhauses Dübendorf ist. Bechtle tritt im SAP-Geschäft als PaaS-Anbieter (Plattform as a Service) auf. Die SAP-Syteme selbst werden von Partnern (ITPC und Cristal IT) betrieben, der Kunde hat aber nur einen Ansprechpartner.
Der grösste Schweizer KMU-IT-Dienstleister will weitere Business-Software-Anbieter dazu motivieren, ihre Lösungen in der Bechtle-Cloud-Infrastruktur zu betreiben, so Scheurer.
Gut läuft übrigens auch das Geschäft mit "IT as a Service", sagt Scheurer. Unter diesem Slogan vermarktet Bechtle die Auslagerung einer ganzen IT-Infrastruktur, insbesondere auch den Betrieb von virtualisierten Desktop-PCs. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022