Bechtle zieht bei E-Shelter ein

28. August 2012 um 13:39
  • people & jobs
  • e-shelter
image

Bechtle Schweiz will seinen Kunden Cloud-Lösungen aus dem Rechenzentrum von E-Shelter in Rümlang anbieten. Die Daten bleiben dabei in der Schweiz.

Bechtle Schweiz will seinen Kunden Cloud-Lösungen aus dem Rechenzentrum von E-Shelter in Rümlang anbieten. Die Daten bleiben dabei in der Schweiz.
Der IT-Dienstleister Bechtle kooperiert mit dem Rechenzentrumsbetreiber E-Shelter. Diese Kooperation umfasst Housing und Hosting Services, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Bechtle positioniert sich als Private-Cloud Builder und -Betreiber und ziehe projektiert die Fäden für Gesamtlösungen, heisst es weiter in der Mitteilung.
Durch das E-Shelter-Rechenzentrum wolle Bechtle seinen Kunden individuell zugeschnittene Lösungen anbieten. Was ist effektiv neu? Auf Anfrage von inside-channels.ch sagte René Regez, Geschäftsführer Bechtle Schweiz: "Wir bieten unseren Kunden eine möblierte Infrastruktur as a Service an." Dies beinhaltet: Dedizierte, virtuelle Server, Speicherplatz, Backup samt Managed Services oder Telehousing. In der Mitteilung lässt sich Regez folgend zitieren: "Wir können uns weiterhin um unsere Kernkompetenzen nach dem Plan-Build-Run-Prinzip kümmern und gleichzeitig unseren Kunden die Sicherheit und Skalierbarkeit eines der modernsten Rechenzentren des Landes anbieten. Alle Daten bleiben dabei in der Schweiz."
Bechtle will durch diese Kooperation im Schweizer Systemhausgeschäft seine Stellung untermauern. "Für Kunden, die sich für eine Outsourcing-Lösung entschieden haben, ist ein hochmodernes, sicheres und energieeffizientes Rechenzentrum eine wichtige Komponente. Diese Komponente haben wir nun nahtlos in unser Dienstleistungsportfolio eingefügt", so Regez weiter. Auf die Frage, wo die Daten bislang gelagert waren, sagte er gegenüber uns: "In einem eigenen Rechenzentrum." (Hanna Lauer)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anzahl IT-Beschäftigte in der Schweiz ist rückläufig

Seit rund einem Jahr geht die Anzahl der Angestellten im IT-Bereich zurück. Das Bundesamt für Statistik erwartet zwar einen Aufschwung, aber gleichzeitig wollen mehr Unternehmen Stellen abbauen.

publiziert am 23.2.2024
image

Calida muss schon wieder neue IT-Leitung suchen

Das Unternehmen schreibt happige Verluste. Auch in der Führungsetage kommt es zu Abgängen, darunter IT-Chefin Hanna Huber.

publiziert am 23.2.2024
image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Isolutions ernennt einen CISO

Christoph Ratavaara soll Schwachstellen im Unternehmen frühzeitig erkennen.

publiziert am 21.2.2024