Bedag: CEO per sofort weg

10. Dezember 2018, 14:51
  • people & jobs
  • bedag
  • verkauf
  • management
image

Felix Akeret verlässt Bedag Informatik.

Felix Akeret verlässt Bedag Informatik. Dies meldet das Unternehmen. Der Verwaltungsrat habe Akeret per sofort von sämtlichen Aufgaben entbunden.
Wo liegen die Gründe für den überraschenden Entscheid? Die offizielle Formulierung lautet: "Der Grund für die Trennung sind unterschiedliche Auffassungen über die Geschäftsführung."
Ob mit "Geschäftsführung" Differenzen bei der strategischen Neuausrichtung gemeint sind, Kompetenzstreitigkeiten bei einer Reorg und eines GL-Neumitglieds oder etwas anderes?
Verwaltungsratspräsident Adrian Bieri wollte auf eine entsprechende Anfrage von inside-channels.ch nichts Weiteres präzisieren.
So muss auch unklar bleiben, ob die Ursache darin liegt, dass der Verkauf des Unternehmens kürzlich abgelehnt wurde.
Klar ist hingegen, dass die Stelle des CEO neu besetzt werden soll. Wer die interimistische Geschäftleitung übernimmt, werde mit der Geschäftsleitung noch bestimmt, so Bieri.
Akeret war erst seit September 2017 als CEO für Bedag tätig. Er wurde damals als Idealbesetzung angekündigt.
In der knappen Medienmitteilung heisst es heute: "Der Verwaltungsrat dankt Felix Akeret für sein Engagement zugunsten der Bedag und wünscht ihm für die Zukunft beruflich wie privat alles Gute." (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Logitech ernennt neuen COO

Das Unternehmen besetzt gleich zwei Posten neu: Prakash Arunundrum wird zum operativen Chef und Charles Boynton zum Finanzchef berufen.

publiziert am 31.1.2023
image

Commvault hat schon wieder einen neuen Schweiz-Chef

Nicolas Veltzé ist bereits für Österreich und Südosteuropa zuständig. Seine Vorgängerin war nur 4 Monate im Amt.

publiziert am 30.1.2023
image

Für Sunrise-Angestellte gibt es 2023 mehr Lohn

Die Gewerkschaft und der Telco haben sich auf eine Lohnerhöhung von 2,6% geeinigt. Damit sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten abgefedert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Syndicom-Präsident Münger tritt zurück

Daniel Münger lässt sich Mitte Jahr pensionieren. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wird jetzt gesucht.

publiziert am 30.1.2023