Bedag mietet sich bei T-Systems ein

28. September 2021, 09:32
  • bedag
  • channel
  • t-systems
  • rechenzentrum
  • beschaffung
image

Der Berner IT-Dienstleister ersetzt sein Backup-RZ in Wettingen durch einen Colo-Standort von T-Systems Schweiz.

Der IT-Dienstleister Bedag hat einen Anbieter für sein Backup-Rechenzentrum gewählt. Auf eine öffentliche Ausschreibung für einen Colocation-Anbieter sind 4 Angebote eingegangen. T-Systems Schweiz hat den Zuschlag über knapp 1 Million Franken erhalten, wie aus der Publikation auf Simap hervorgeht. 
Laut der Ausschreibung will Bedag sein aktuelles Rechenzentrum im aargauischen Wettingen sukzessive ersetzen und in den neuen Standort migrieren. Ziel sei, langfristig RZ-Fläche bei einem externen Colocation-Partner einzumieten. Der Vertrag mit T-Systems wird auf 5 Jahre abgeschlossen und anschliessend jährlich verlängert, sofern keine Kündigung vorliegt.
Mittel- und langfristig solle für Bedag die Möglichkeit bestehen, zusätzliche Fläche anzumieten, geht aus der Ausschreibung weiter hervor
Laut dem letzten Geschäftsbericht erzielte Bedag 2020 einen Umsatz von 94 Millionen Franken. Kunden des IT-Dienstleisters sind hauptsächlich öffentliche Verwaltungen sowie Unternehmen im Gesundheits- und Versicherungswesen. Bedag betreibt neben dem Standort in Wettingen Rechenzentren in Bern, Aarau und Delémont. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsches Unternehmen übernimmt Baarer Miracle Mill

Der Zuger Cloud-Dienstleister wird Teil der zur Nord Holding gehörenden Public Cloud Group.

publiziert am 3.8.2022
image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022
image

Irland legt neue Grundsätze für Rechenzentren fest

Die Tech-Hochburg will den RZ-Boom regulieren, Data Center müssen sich an energiefreundliche Richtlinien halten. Ein Bau-Moratorium soll es aber nicht geben.

publiziert am 2.8.2022 1
image

Sunrise stagniert im zweiten Quartal

Nach dem guten ersten Quartal ist die Nummer 2 der hiesigen Telekom-Anbieter im zweiten Quartal nicht vom Fleck gekommen.

publiziert am 29.7.2022