Bedag schreibt 2017 ein Glanzresultat

11. Mai 2018, 12:27
  • people & jobs
  • geschäftszahlen
image

Wie auch in den Vorjahren verdiente der Berner IT-Dienstleister 2017 gutes Geld. Der Umsatz sank unter die 100-Millionen-Franken-Grenze.

Wie auch in den Vorjahren verdiente der Berner IT-Dienstleister 2017 gutes Geld. Der Umsatz sank mit dem Verkauf der KiSS-Software unter die 100-Millionen-Franken-Grenze.
Mit dem Verkauf der KiSS-Software an Diartis die Rede.
Zudem muss man wissen, dass ein wichtiger Umsatzträger des kantonseigenen Unternehmens in der Kritik steht. So verlangt eine Interpellation von Anfang Jahr. Es handelt sich um ein Auftragsvolumen dass 2017 noch 37 Millionen Franken zum Umsatz beitrug. 2018 und 2019 werden es jährlich rund 44 Millionen Franken sein.
Bedag vermeldet zudem noch einmal, dass 2017 sein langjähriger CEO Peter Schmutz durch Felix Akeret ersetzt wurde. Ausserdem habe man wiederum die Anzahl der Lernenden erhöht. Aktuell beschäftige Bedag rund 370 Mitarbeiter, von denen 28 in der Ausbildung seien. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Techinvestor Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Der japanische Konzern muss einen Quartalsverlust in zweistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Viele Tech-Titel schlagen negativ zu Buche.

publiziert am 9.8.2022
image

Weiterhin kaum Arbeitslose in der ICT

Die Arbeitslosenquote in der Informatik bleibt tief. Fachkräfte sind in allen Wirtschaftsbereichen gefragt und Stellen bleiben teilweise lang unbesetzt.

publiziert am 8.8.2022
image

Bei Xerox Schweiz übernimmt Siham Rakia

Die neue Länderverantwortliche des Printing-Dienstleisters kommt von Microsoft. International wurde der Interimschef bestätigt.

publiziert am 5.8.2022