"Bedeutender Auftrag" von Swisscom für Alcatel-Lucent

18. Februar 2014, 12:49
  • telco
  • swisscom
  • glasfaser
image

Swisscom setzt für den Ausbau seiner Festnetz-Infrastruktur auf Technologie von Alcatel-Lucent.

Swisscom setzt für den Ausbau seiner Festnetz-Infrastruktur auf Technologie von Alcatel-Lucent. Wie der französisch-amerikanische Telekomausrüster mitteilt, verwendet Swisscom den "Intelligent Services Access Manager" (ISAM) von Alcatel-Lucent, um eine Million Haushalte mit Internetgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde (Gbps) zu versorgen. Dabei handelt es sich um einen Netzknoten für verschiedene Zugangstechnologien. Mit diesem "bedeutenden Auftrag" hat sich Alcatel-Lucent nach eigener Aussage an erster Stelle im Schweizer FTTH-Markt gestellt. Angaben zum Volumen des Auftrages machten die beiden Unternehmen aber nicht.
Die Anschaffung der ISAM-Lösung ist Teil von Swisscoms Strategie, die Leistungen des Ultra-Breitband-Zugangs bis 2020 85 Prozent der Schweizer Haushalte und Unternehmen anzubieten, wobei sowohl Glasfaser- als auch bestehende Kupfer-Infrastrukturen genutzt werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1