Bei Nexum darf mit VR, IoT und Co. gespielt werden

4. Januar 2017, 16:40
  • technologien
  • innovation
  • mixed reality
  • iot
image

Die Schweizer Dependance der deutschen Agentur Nexum eröffnet an ihrem Standort in Bern ein Innovationslabor.

Die Schweizer Dependance der deutschen Agentur Nexum eröffnet an ihrem Standort in Bern ein Innovationslabor. Das sogenannte "Enhanced Interaction Lab" hat die Agentur verschiedene Geräte wie VR-Brillen, IoT-Entwicklungskits, Sensoren und anderen Gerätschaften ausgerüstet. So soll praxisnah mit Technologien wie Virtual Reality, Chatbots und dem Internet der Dinge experimentiert werden, heisst es in einer Mitteilung. Potenziellen Kunden wolle man zeigen, dass es sich bei den Technologien nicht um blosse Spielereien handelt, sondern dass sie für Marketing, Entwicklung, Vertrieb oder Produktion dienen können.
Derzeit gibt es laut Nexum zwei konkrete Prototypen aus den Bereich VR und IoT in der Entwicklung, mit denen die Agentur interessierten Unternehmen die Vorteile der Technologien aufzeigen möchte. Laut dem Managing Director Nicola Schlup sollen 2017 verschiedene Demonstrationsentwicklungen öffentlich zugänglich gemacht werden. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Hausmitteilung: Aus C36daily wird ICT Ticker

Wir modernisieren den ICT-Medienspiegel C36daily und geben diesen neu unter dem Namen ICT Ticker heraus. Am bisherigen Format mit kuratierten Inhalten ändert sich nichts.

publiziert am 30.9.2022
image

Wie es um die Umstellung zur QR-Rechnung steht

Die roten und orangen Einzahlungsscheine gehen in den Ruhestand. Wir blicken auf die Einführung der QR-Rechnung zurück und haben bei SIX und Anbietern von Business-Software zum aktuellen Stand nachgefragt.

publiziert am 29.9.2022 5
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022