BenQ-Pleite wird Fall für den Staatsanwalt

23. März 2007, 13:53
  • international
image

In Deutschland beginnt sich nun auch die Strafjustiz für die genauen Umstände der --http://www.

In Deutschland beginnt sich nun auch die Strafjustiz für die genauen Umstände der Insolvenz bei BenQ Mobile zu interessieren. "Wir wollen prüfen, ob 'Insolvenzverschleppung' beziehungsweise illegale Vermögensverschiebungen vorliegen", erklärte Anton Winkler, Münchner Oberstaatsanwalt, heute gegenüber deutschen Pressevertretern. Damit bestätigte er einen Bericht der 'Süddeutschen Zeitung', wonach die Münchner Staatsanwaltschaft Anfangs März beim Insolvenzverwalter Martin Prager gewisse Unterlagen als Beweismaterial sichergestellt hatte.
Die Ermittlungen, so Winkler, richten sich ausschliesslich gegen ehemalige Mitglieder der Geschäftsführung der deutschen BenQ-Tochter, nicht aber gegen Verantwortliche bei Siemens. Hauptsächlich geht es um die Frage, ob gewisse Zahlungen der kriselnden Tochterfirma ans Mutterhaus in Taiwan, die noch kurz vor der für die Beteiligten wahrscheinlich absehbaren Insolvenzerklärung erfolgten, illegal waren. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023