Berner Fachhochschule bietet nun Studiengang in Cyber Security

11. September 2020, 09:34
image

Die BFH reagiert mit dem neuen MAS auf den Mangel an Security-Fachleuten.

Die Berner Fachhochschule (BFH) hat einen neuen Studiengang Master of Advanced Studies (MAS) in Cyber Security geschaffen. Man reagiere damit auf den wachsenden Bedarf an Security-Fachleuten, schreibt die Hochschule in einer Mitteilung. Der neue Studiengang wird ab dem Herbstsemester 2020 angeboten.
Während des Studiums sollen die Teilnehmenden detaillierte Kenntnisse über IP-Netzwerke mit Protokollen, Komponenten und Konfiguration sowie Sicherheitsarchitekturen mit deren Protokollen, Applikationen und Devices erwerben. Zudem sollen sie nach Erwerb des MAS in entsprechenden Teams arbeiten und die Interessen aller Stakeholder berücksichtigen können.
Der MAS richtet sich an IT- und Netzwerk-Ingenieure, die sich auf Cyber Security spezialisieren wollen. Er dauert fünf Semester und besteht aus vier Certificate of Advanced Studies (CAS), die in Kontaktunterricht, Selbststudium und Projektarbeiten erworben werden, sowie der Master-Thesis. Die Kosten veranschlagt die BFH mit 30'400 Franken.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022