Beschaffer beim Bund bangen um ihre Stellen

25. November 2015, 12:28
  • e-government
  • bbl
  • beschaffung
image

Dicke Luft beim Bundesamt für Bauten und Logistik: Die Umstrukturierung von zwei Abteilungen führt dazu, dass sich 130 Beamte neu bewerben müssen, berichtet die 'Berner Zeitung'.

Dicke Luft beim Bundesamt für Bauten und Logistik: Die Umstrukturierung von zwei Abteilungen führt dazu, dass sich 130 Beamte neu bewerben müssen, berichtet die 'Berner Zeitung'. Grund dafür seien neue Stellenprofile, die mit der Reorganisation entstehen.
Einer der beiden Abteilungen sei diejenige der Beschaffung. Sie kümmert sich unter anderem um den Kauf von Informatik-Gütern und -Dienstleistungen.
Sie solle die Beschaffung und damit zusammenhängende Teile des BBL fit machen für neue und höhere Anforderungen. Um möglichst viele der bisherigen Beamten übernehmen zu können, gebe es Weiterbildungsmassnahmen und Kurse, erläutert ein Sprecher gegenüber der 'Berner Zeitung'. Wer nicht übernommen werden kann, solle nach Möglichkeit eine Weiterbeschäftigung beim Bund oder einem externen Arbeitgeber angeboten bekommen.
Grund für den Umbau sind unter anderem auch die Beschaffungsskandale der Vergangenheit. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023