Besonet übernimmt LAN Services AG

15. Dezember 2005, 13:02
  • telco
  • übernahme
image

Die "kleine Cablecom" tritt im Mittelland zwischen Aarau und Neuenburg zum "Triple-Play"-Konkurrenzkampf mit der Swisscom an.

Die "kleine Cablecom" tritt im Mittelland zwischen Aarau und Neuenburg zum "Triple-Play"-Konkurrenzkampf mit der Swisscom an.
Die Besonet AG, ein Verbund von sieben regionalen Kabelnetzbetreibern, übernimmt 100 Prozent der Aktien des Bieler ISPs LAN Services. Operativ gesehen geht die Übernahme allerdings eher in die andere Richtung: LAN Services wird in Zukunft die operativen Geschäfte und das Produkt-Portfolio der heutigen Besonet AG betreuen und der bisherige CEO von LAN Services, Reto Bertschi, wird Chef des ganzen Gebildes. Zum ISP-Geschäft von LAN Services kommt damit unter anderem das TV-Angebot und der Handel mit Glasfaserleitungen hinzu.
Wie uns Bertschi erklärte, wird das Unternehmen nach der Fusion und einigen internen Umstrukturierungen – LAN Services gibt einige Mitarbeitende an seine Schwesterfirma, den IT-Dienstleister LAN Computer Systems ab – vorerst gegen dreissig Mitarbeitende beschäftigen.
Damit, so die Beteiligten selbstbewusst, enstehe der neben Cablecom zweitgrösste "Kabel-Full Service Provider" in der Schweiz und "ein weiterer ernst zu nehmender Swisscom-Konkurrent im Kampf um die letzte Meile." Der Name des neuen Unternehmens wurde noch nicht bestimmt.
LAN Services betätigte sich schon seit einger Zeit auch als Dienstleister für Kabelfernsehanbieter, und hat zum Beispiel für diesen Kundenkreis die Netzwerk Managementsoftware "KIM" entwickelt. Das Unternehmen entwickelte auch ein ein Internet-Zugangsangebot und, seit dem letzten Oktober, ein IP-Telefonieangebot, welches Kabelnetzbetreiber als Reseller ihren Kunden anbieten können.
Für "Quickline" (Breitband-Internet und Telefonie über TV-Kabelnetz) hatte LAN Services bisher zehn Partner, die fünf Besonet-Unternehmen Energie Seeland Lyss, GA Grenchen, GA Region Herzogenbuchsee , IB Langenthal und Localnet AG Burgdorf, sowie die weiteren Kabelnetzbetreiber Energie Belp, EW Aarberg, Gemeindebetriebe Muri, GGS/WD Regionet Balsthal und die Gemeinde Münchenbuchsee. Neu kommen nun noch die beiden weiteren Besonet-Unternehmen GA Weissenstein sowie Evard in Brügg zum gegenwärtigen Abdeckungsgebiet von Quickline (Bild) hinzu. Dieses umfasst jetzt potentiell rund 160'000 ans Kabelnetz angeschlossene Haushalte in etwa 200 Gemeinden. Das Unternehmen rechnet aber damit, dass sich auch noch weitere Kabelnetzunter¬nehmungen dem Verbund anschliessen werden.
Neu ist durch die Übernahme, dass Besonet/LAN Services nun ISP und gleichzeitig Besitzer von Kabelinfrastrukturen wird. "Diese Synergien ermöglichen uns nun, die komplette Triple Play Produktpalette (Fersehen, Internet und Festnetztelefonie) aus einer Hand am Markt anzubieten und damit unsere strategische Ausgangslage wesentlich zu verstärken", meinte dazu Reto Bertschi. (Hans Jörg Maron)
(Bild: Hintergrund map.search.ch, Abdeckungskarte LAN Services)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023