Bexio-Buchhaltung auch ZKB kompatibel

25. Mai 2016, 09:28
  • fintech
  • bexio
  • ubs
  • credit suisse
  • raiffeisen
  • zkb
image

Bei dem Rapperswiler Startup Bexio geht es gerade Schlag auf Schlag.

Bei dem Rapperswiler Startup Bexio geht es gerade Schlag auf Schlag. Nachdem es in den letzten Monaten bereits die Anbindung ihrer Buchhaltungs-Software an das E-Banking von UBS und Postfinance verkündet hat, liegt jetzt die Schnittstelle zum E-Banking der Zürcher Kantonalbank (ZKB) vor. Wie Bexio mitteilt, entfalle mit der Software nun auch für ZKB-Kunden das doppelte Erfassen von Zahlungen in Buchhaltung und E-Banking. Sie können seit heute beispielsweise Zahlungsaufträge direkt aus der Buchhaltungs-Software ans E-Banking übermittelt. Damit soll auch das mühsame Abgleichen von Debitoren und Kreditoren mit Gutschriften und Belastungen auf dem Bankkonto automatisch möglich sein.
Und die Schnittstelle scheint zu überzeugen. Hatten Anfang März 1000 Bankkunden hat die Bank Valiant unter dem Namen BusinessNet eine ähnliche Lösung lanciert. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Credit Suisse setzt an der Informatik den Rotstift an

Die Grossbank will Rechenzentren schliessen und auf Multicloud setzen. Im Rahmen der Transformation steht auch ein Stellenabbau im riesigen Techteam zur Debatte.

publiziert am 28.6.2022
image

Schweizer Fintech sammelt knapp 9 Millionen Franken

Das Zürcher Startup Amnis, Anbieter einer Banking-Software, hat eine Finanzierungsrunde über 8,6 Millionen Franken abgeschlossen.

publiziert am 15.6.2022
image

Bexio betreibt Schadensbegrenzung

Nach der Kritik um die AGB-Anpassung, die die Datenweitergabe an die Mobiliar Versicherung erlaubt, betont der Software-Anbieter die grosse Nachfrage nach dem eigenen Produkt.

publiziert am 15.6.2022
image

Twint wird präsenter in Deutschland und Österreich

Sogar über den DACH-Raum hinaus soll die Bezahlmethode besser nutzbar werden, erhofft sich die Vereinigung EMPSA.

publiziert am 10.6.2022