Beziehung zwischen Microsoft und den Partnern bleibt positiv - aber es gibt "Störfaktoren"

14. November 2014, 14:38
  • lizenz
  • cloud
image

Ein Gastbeitrag von Daniel Jäggli, IAMCP-Vorstandsmitglied und CEO von Leuchter IT Solutions, von der traditionellen herbstlichen Generalversammlung der International Association of Microsoft Channel Partners.

Ein Gastbeitrag von Daniel Jäggli, IAMCP-Vorstandsmitglied und CEO von Leuchter IT Solutions, von der traditionellen herbstlichen Generalversammlung der International Association of Microsoft Channel Partners.
Auf dem Bielersee trafen sich diese Woche rund ein Viertel der IAMCP-Mitglieder, um über das Budget 2015 abzustimmen und die eigenen traditionellen jährlichen Marktprognosen zu erarbeiten. Auch Microsoft-Geschäftsleitungsmitglied Tom Kleiber und Partner Sales Lead Nunzio Panto waren dabei und haben die Bonmots von Konzernchef Satya Nadella - "Mobile First. Cloud First." - nochmals griffiger ins Land beziehungsweise auf den See gebracht.
Wenn IT - gemäss Nadella - nicht von Traditionen, sondern nur von Innovation lebt, dann haben die Events von IAMCP, welche immer irgendwo bei einem der Mitglieder, verstreut über die ganze Schweiz, stattfinden, allergrösste Tradition und erfreuen sich hoher Beliebtheit. Diese Mal war der Ausflug auf den Bielersee mit dem Solarkatamaran MobiCat, dem Bielerseeweinbau und dem Steiner Schernelz Village der schon fast pittoreske Rahmen des von Netrics perfekt organisierten Anlasses.
Die neue Strategie von IAMCP Schweiz - mehr und in hochwertigere Events, die auch mal etwas über den klassischen Microsoft-Technologietellerrand hinausgehen, zu investieren - wurde von den Mitgliedern bestätigt. 2015 wird dies, nebst der weiter vertieften Zusammenarbeit mit Microsoft, weiterhin ein Schwerpunkt des Vorstandes sein. Ebenso werden Fachgruppen wie etwa Corporate Development oder die reaktivierte CRM-Gruppe unterstützt.
Spannend war der Marktausblick. Für 2014 hatten die Microsoft-Partner rundum positive oder neutrale Aussagen zu Markt, Technologien oder Kunden gemacht. Rückblickend zeigt sich, dass man dies gar nicht so schlecht einschätzte. Für 2015 haben sich die Prognosen etwas verflacht. Nach wie vor positiv werden Chancen und Auswirkungen der Cloudisierung gesehen und sogar erstmals seit längerer Zeit positiver die Zusammenarbeit mit Microsoft. Logisch auch: Ressourcen bleiben knapp und der Druck auf die Löhne nach oben ist da. Der Markt hingegen, die Situation der Kunden, die Auswirkungen der Politik, die erzielbaren Preise und die Steigerung des eigenen Geschäftes werden aber seit langem erstmals nicht mehr so positiv oder höchstens noch neutral beurteilt. Nun - im November 2015 wird man wieder zurückblicken können.
Es gibt auch wieder "Störfaktoren" in der Zusammenarbeit mit Microsoft. Beispiel die unverständlichen, teilweise happigen Preiserhöhung der SPLA-Lizenzen, bei gleichzeitigen Preissenkungen bei den Microsoft-Cloud-Produkten. Hier haben die Partner das Gefühl, Microsoft sage zwar, dass es hybride Cloud-Modelle brauche, aber im Gegenzug alles tut, damit der Hybridteil bei den Partnern nicht wächst oder sogar abnimmt. Auch die Betreuungsmodelle für den Channel - ist man jetzt managed oder unmanaged? - waren ein Thema.
Eindeutig ist aber, dass Issues und Unsicherheit in der Zusammenarbeit abgenommen haben. Klar suchen Microsoft - wie dies am Event auch bestätigt wurde - wie aber auch die Partner, in dieser sich transformierenden Welt, die richtigen tragenden und zukunftsweisenden Geschäftsmodelle. Also wird noch gehobelt und bekanntlich fallen da Späne. Aber erstmals seit langem hat man das Gefühl, dass sich Modelle und Rollen einpendeln. So waren sich die Partner einig, dass einerseits die lokale Zusammenarbeit verbessert wurde und dies sogar Resultate zeigt und andererseits, dass der neue Microsoft-CEO Satya Nadella unter anderem bei seinem Besuch in der Schweiz dieser Tage gute Signale aussendet und stringente Aussagen macht.
Also eine schon fast wunderbare Stimmung, wie auch der Sonnenuntergang über dem Bielersee. (Daniel Jäggli)
(Interessenbindung: inside-channels.ch ist Medienpartner von IAMCP Schweiz)
(Foto: Schöne Aussicht für Microsoft-Partner auf dem Bielersee. © Josh Regez)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022