Big-Data-Analyse künftig aus der Cloud

23. April 2013, 15:02
  • cloud
  • infor
  • aws
image

Dass Unternehmen aus ihren Daten schnell und preisgünstig verwertbare Informationen generieren wollen, ist bekannt.

Dass Unternehmen aus ihren Daten schnell und preisgünstig verwertbare Informationen generieren wollen, ist bekannt. Die Wege dahin sind aber sehr unterschiedlich. Infor verspricht nun auf der Basis von Amazon Web Services (AWS) und ihrer hauseigenen Middleware-Plattform ION ein solches Analyse-Tool in der zweiten Jahreshälfte vorlegen zu können.
Mit dem Sky Vault genannten Werkzeug sollen Geschäftsdaten aus diversen Unternehmensanwendungen, kundenspezifischen Lösungen und auch aus Alt-Systemen extrahiert und über die Cloud-Plattform für Analysen bereitgestellt werden. Vordefinierte Inhalte für den Vertrieb, die Finanzen und Produktion werden mitgeliefert und weitere Bereiche sollen sich sukzessive hinzufügen lassen. Via Infor ION sollen die Informationen aus den einzelnen Quellen gezogen, in den XML-Standard überführt und in diesem Format in die Cloud zur Auswertung geschickt werden. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022