Big Switch will den Schweizer Datacenter-Markt aufmischen

27. April 2018, 15:21
  • channel
  • reseller
  • bcd-sintrag
  • schweiz
  • rechenzentrum
image

120 Millionen Dollar: So viel Geld haben Risikokapitalisten seit der Gründung 2010 in das US-Netzwerk-Startup Big Switch gesteckt.

120 Millionen Dollar: So viel Geld haben Risikokapitalisten seit der Gründung 2010 in das US-Netzwerk-Startup Big Switch gesteckt. Big Switch hat genau zwei Produkte: Big Cloud Fabric, Software für den Bau von Netzwerken innerhalb von Rechenzentren und Big Monitoring Fabric, Software für die Analyse von Datenverkehr innerhalb von RZ. Big Monitoring Fabric kann mit Lösungen von Palo Alto, Blue Coat und Riverbed kombiniert werden.
85 der eingesammelten Millionen wurden in Forschung und Entwicklung eingesetzt. Und nur zehn Prozent der rund 200 Mitarbeitenden von Big Switch sind Verkäufer, sagt Marketing-Chef Gregg Holzrichter bei einem Redaktionsbesuch diese Woche.
Von Beginn an hat Big Switch auf das Konzept Software Defined Networking (SDN) gesetzt. Die "Intelligenz" sitzt in Software, die auf normalen Servern betrieben wird. Als Switches setzt man günstige Ethernet-Switches von Accton, respektive von Dell EMC oder HPE ein. Die Vorteile des Konzepts SDN liegen auf der Hand: Man kann die Software automatisiert auf verhältnismässig billige Switches verteilen. Und man kann Partnern APIs zur Verfügung stellen, die die Software dann mit ihren Produkten kombinieren.
Fast immer, wenn man mit einem Hersteller von Netzwerk-Komponenten spricht, spricht man viel über Cisco. Der kalifornische Konzern ist der Player, den es zu schlagen gilt, wenn ein Hersteller wirklich gross werden will. Auch bei Big Switch hat man ein Ziel: Gegen Cisco Projekt . Das wurde im Gespräch mit dem Industrieveteran Gregg Holzrichter rasch klar.
Und jetzt die Schweiz
Und nun will sich Big Switch einen Platz im Schweizer Markt verschaffen. Potentiellen Partnern verspricht DACH-Chef Fred Tavas, der von Pfäffikon aus operiert, höhere Margen und schnellere Verkaufszyklen. Und Unterstützung bei der (nötigen) Ausbildung der Mitarbeitenden. Die Technologie von Big Switch sei viel einfacher einzusetzen, als klassische Switches, sagt Tavas. "Man kann es in drei Tagen lernen". Distributor für den SDN-Hersteller ist BCD-Sintrag.
Kunden kann Big Switch aber erst einen in der Schweiz vorweisen. Der Genfer Cloud-Provider Cleansafecloud, der ein Rechenzentrum in einem der ehemaligen Militärbunker in den Alpen betreibt, setzt Big Switch ein.
Big Switch setzt auf die Hersteller, die auf Ciscos Marktanteile schielen. "HPE und Dell EMC versuchen, Cisco aus den Rechenzentren ihrer Grosskunden zu werfen. Dafür brauchen sie Big Switch", sagt Holzrichter. Die Partnerschaft mit den beiden Riesen ist aber nicht exklusiv. Weitere Hersteller können und sollen dazukommen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Insurtech-Startup Grape sichert sich 1,7 Millionen Franken

Der Schweizer SaaS-Anbieter will mit dem Geld aus einer Pre-Seed sein Produkt weiterentwickeln und das Team ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Generationenwechsel: Egeli Informatik hat einen neuen Chef

Eliane Egeli hat die Führung des Familienunternehmens an Sohn Martin übergeben, bleibt aber weiter Mitglied der Geschäftsleitung.

publiziert am 4.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022