BIL Suisse auf dem B-Source-Master

26. August 2015, 14:19
  • fintech
image

Die Banque Internationale à Luxembourg (Suisse) arbeitet in der Schweiz nun mit B-Source Master Standard Edition, wie der Tessiner Banken-Outsourcer mitteilt.

Die Banque Internationale à Luxembourg (Suisse) arbeitet in der Schweiz nun mit B-Source Master Standard Edition, wie der Tessiner Banken-Outsourcer mitteilt. Die Migration auf den B-Source Master - es handelt sich um eine vorparametrisierte Version der Kernbankenlösung von Avaloq - ist in nur sechs Monaten gelungen, so B-Source.
Die Bank hat zuvor Apsys von Sungard eingesetzt und hat nun die Backoffice-Prozesse an B-Source ausgelagert.
B-Source beschäftigt heute über 750 Mitarbeitende. Der Backoffice- und IT-Dienstleister für Banken gehört zu 51 Prozent der Avaloq-Gruppe. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Skribble und Selma: Geldregen für Schweizer Startups

Die Schweizer Startups Selma und Skribble sichern sich in Finanzierungsrunden Millionenbeträge.

publiziert am 1.9.2022
image

Crealogix verkauft die E-Learning-Tochter

Swiss Learning Hub wird vom Investor Blue8 und dem bestehenden Management übernommen. CEO Urs Widmer äussert sich zu den Plänen.

publiziert am 17.8.2022
image

Jarowa sichert sich 12,4 Millionen Franken

Das Zuger Insurtech-Startup will mit dem Geld in weitere Länder Europas expandieren.

publiziert am 28.7.2022