'Bild' lanciert die Zwangs(-iPad)-App

8. Dezember 2010, 14:53
  • app
image

Der Verlag Axel Springer macht, was gegenwärtig viele Verlage tun, und bringt einen seiner prominentesten Titel, die Boulevard-Zeitung 'Bild', als spezielle App für Apples iPad auf den Markt.

Der Verlag Axel Springer macht, was gegenwärtig viele Verlage tun, und bringt einen seiner prominentesten Titel, die Boulevard-Zeitung 'Bild', als spezielle App für Apples iPad auf den Markt. Internationale Relevanz erhält die Geschichte allerdings, weil Axel Springer gleichzeitig den Zugriff auf Inhalte von 'Bild.de' über den normalen iPad-Browser gesperrt hat. iPad-User, die künftig noch 'Bild'-Artikel lesen wollen, kommen also nicht um die kostenpflichtige App herum.
Diese zudem sogar etwas teurer, als die gedruckte Ausgabe. Letztere kostet 60 Cent, eine Ausgabe in der App "Bild HD", die allerdings auch Zusatzinhalte, beispielsweise Videos, bietet, kostet 79 Cent. Ein Monats-Abo ist für 12,99 Euro, ein Jahresabo für 129,99 Euro zu haben.
Die Reaktionen im Web, insbesondere von Medien anderer Verlage, reichen hauptsächlich von skeptisch bis hämisch. Nichtsdestotrotz werden diese Verlage den Verlauf des Experiments mit Argusaugen beobachten und im Erfolgsfalle wohl auch nachahmen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vorzeigeprojekt der SBB sang- und klanglos eingestellt

Die im Sommer 2019 gemeinsam mit Axon Vibe initiierte Plattform sollte das "Amazon" der Mobilität werden.

publiziert am 1.11.2021
image

Teams mobilisieren mit dem Pocket-Intranet App LiveTiles Reach

Mit LiveTiles Reach bietet Alltron ab sofort auf dem Alltron Services Marktplatz eine sehr vielseitige App für das Mobile Intranet an.

image

ISB vergibt Rahmenverträge über 180 Millionen Franken

Das Informatiksteuerungsorgan des Bundes hat 12 Firmen für das Projektmanagement von komplexen IKT-Projekten auserkoren.

publiziert am 16.10.2020
image

Die neue Swisstopo-App ist fertig

Nach gut einem Jahr hat das Bundesamt für Landestopografie (Swisstopo) nun die neue Karten- und Geodaten-App vorgestellt.

publiziert am 23.7.2020