Billig-Flash-Storage für Grossunternehmen

4. März 2015 um 14:39
    image

    SanDisk hat ein neues All-Flash-Storage-System vorgestellt, das laut dem US-Anbieter die bisherigen Preise in diesem Bereich klar unterbietet.

    SanDisk hat ein neues All-Flash-Storage-System vorgestellt, das laut dem US-Anbieter die bisherigen Preise in diesem Bereich klar unterbietet. "InfiniFlash"-Systeme werden laut SanDisk für unter einem Dollar pro Gigabyte Rohkapazität erhältlich sein. Trotzdem sind die Geräte nicht für kleine Anwender gedacht: Ein voll bestücktes InfiniFlash-System fasst 512 Terabyte an Daten und kostet somit auch mindestens eine halbe Million Dollar.
    Für diesen Preis erhält der Kunde zudem ein softwaremässig nur minimal ausgestattetes System. Inklusive vorintegrierter Storage-Management-Software steigt der Preis auf gegen zwei Dollar pro Gigabyte. Wer sich für die Minimalausstattung entscheidet, so preist SanDisk die Idee an, kann dafür seine Softwareaustattung selbst massgeschneidert den Bedürfnissen anpassen.
    Laut dem von SanDisk für die Produktlancierung aufgebotenen Storage-Experten Eric Burgener vom Marktforscher Gartner liegt das neue Flash-System auch inklusive Software pro Gigabyte gerechnet klar unter den Preisen der etablierten Enterprise-Storage-Anbieter. Zwar wirbt beispielsweise auch HP für seine jüngsten 3Par-Flash-Systeme mit einem Preis von unter zwei Dollar pro "nutzbarem" Gigabyte. Dabei sind aber Kapazitätseinsparungen durch Deduplikations- und Kompressionstechnologien bereits eingerechnet.
    Wie Burgener gegnüber dem 'Wall Street Journal' einräumte, ist InfiniFlash aber auch etwas langsamer als die aktuellen Modelle der Konkurrenz. SanDisk gibt eine Leistung von bis zu einer Million Input-Output-Operationen pro Sekunde sowie eine Latenzzeit von unter einer Millisekunde an.
    SanDisk sieht InfiniFlash auch nicht unbedingt als direkte Konkurrenz zu High-End-Flash-Arrays. Der Flash-Spezialist hofft vielmehr, damit eine neue Geräteklase schaffen zu können. Zielkunden sind Unternehmen, die grosse Datenmengen auf leistungsfähigere Systeme transferieren möchten, für die aber konventionelle Flash-Arrays bisher unerschwinglich waren. Als Paradeanwendungen sieht SanDisk unter anderem Content-Archive und insbesondere Medienstreamingservices sowie Big-Data-Anwendungen. (hjm)

    Loading

    Mehr erfahren

    Mehr zum Thema

    image

    Radicant verkleinert Geschäftsleitung

    Co-Gründer und Chief Product Officer Rouven Leuener verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Die Geschäftsleitung wird von sechs auf fünf Personen reduziert.

    publiziert am 16.4.2024
    image

    Neue Finanzierung für digitale Leucht­turm­projekte ab 2025

    Für Digitalisierungsprojekte von hohem öffentlichem Interesse soll es künftig eine Anschub­finanzierung vom Bund geben. Die Bundeskanzlei hat das Vernehmlassungs­verfahren eröffnet.

    publiziert am 16.4.2024
    image

    Zürcher Sicher­heits­direktion sucht CISO

    Im Rahmen einer Nach­folge­regelung ist die Sicher­heits­direktion des Kantons Zürich auf der Suche nach einer oder einem Informations­sicher­heits­beauftragten.

    publiziert am 16.4.2024
    image

    Digitale Fahrtenschreiber: Freie Fahrt für Elca?

    Das Bundesamt für Strassen sucht eine Nachfolgelösung für das Verwaltungssystem von digitalen Fahrtschreiberkarten. Elca könnte der alte und neue Anbieter sein.

    publiziert am 16.4.2024