Bis 2,4 Prozent mehr Lohn für Swisscom-Angestellte

14. Dezember 2006 um 09:36
  • telco
  • swisscom
  • kommunikation
  • transfair
image

Kurz vor Jahresende hat sich die Swisscom noch mit den Delegationen der Gewerkschaften über eine Loherhöhung geeinigt.

Kurz vor Jahresende hat sich die Swisscom noch mit den Delegationen der Gewerkschaften über eine Loherhöhung geeinigt. Ab dem 1. Januar steigt der Lohn der Swisscom-Angestellten, die dem Gesamtarvbeitsvertrag unterstehen, generell um 1,6 Prozent. (Dem GAV unterstehen etwa 14'500 Swiscom-Leute). Individuell gibt es noch eine zusätzliche Erhöhung um 0,8 Prozent. Die Ausnahme sind Angestellte, deren Lohn "deutlich über dem Markt" liegt. Sie erhalten eine einmalige Zahlung von 1100 Franken.
Die Gewerkschaften Kommunikation und transfair bezeichnen den Lohnabschluss in einem ersten Communiqué als "erfolgreich" – ihre Zustimmung, die offiziell noch erfolgen muss, dürfte also Formsache sein. Wie Kommunikation und transfair vorrechnen, entspricht die Lohnerhöhung - bei einer angenommenen Teuerungsrate von 0,9 Prozent – einer Reallohnerhöhung um mindestens 0,7 Prozent.
Die Gewerkschaften bemängeln allerdings, dass es die Swisscom abgelehnt habe, die Chancengleichheit von Männern und Frauen bei den diesjährigen Lohnverhandlungen zu diskutieren. Beim nächsten jährlichen "Runden Tisch" wollen sie nun konkrete Massnahmen vorschlagen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verklagt Sunrise auf 90 Millionen Franken Schadenersatz

UPC hatte erklärt, für sein Mobile-Angebot zu Swisscom zu wechseln, was mit der Übernahme von Sunrise aber hinfällig wurde. Swisscom macht deshalb eine Vertragsverletzung geltend.

publiziert am 21.2.2024
image

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Es geht vor allem um Medien-Sites, die viel Traffic verursachen.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Vor 35 Jahren: Der erste moderne GPS-Satellit startet

Das ursprünglich vom US-Militär gestartete GPS-Projekt durchdringt heute unser Leben.

publiziert am 16.2.2024 2
image

Schweizer Telcos gegen Katastrophen-Schutz­mass­nahmen fürs Mobilnetz

Der Bundesrat will, dass Batterien und Generatoren angeschafft werden, um Antennen bei einem Strom-Blackout 72 Stunden lang in Betrieb zu halten. Das ist der Branche zu teuer.

publiziert am 16.2.2024 1