BIT holt Cobol-Leute für alte "Insieme"-Software

27. Januar 2015, 09:15
  • e-government
image

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) hat heute einen Zuschlag für Cobol-Entwicklungen --https://www.

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) hat heute einen Zuschlag für Cobol-Entwicklungen publiziert Pflege der Altsysteme Molis und Stolis der Eidgenössischen Steuerverwaltung. Die Ressourcen benötigt das BIT noch bis zum Jahr 2020.
Molis und Stolis sind jene Systeme, die mit dem gescheiterten "Insieme"-Projekt hätten abgelöst werden sollen. Mittlerweile läuft das Nachfolgeprojekt "Fiscal-IT", doch bis dieses abgeschlossen ist, müssen die Altsysteme weiter gepflegt werden. Weil intern kaum mehr Cobol-Spezialisten verfügbar sind, musste das BIT wie schon bisher Externe an Bord holen. Das BIT hat sich nun in einem offenen Verfahren für die beiden Personalverleiher Wistar Informatik in Köniz und IQ Plus in Winterthur entschieden. Sie erhielten Aufträge in der Höhe von je rund 2,5 Millionen Franken. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ressourcenmangel: Armee sucht ICT-Leihpersonal für bis zu 55 Millionen Franken

Der IT-Dienstleister der Armee will viel Unterstützung anheuern, nachdem er letztes Jahr wegen schleppenden Projekten in die Kritik geraten war. Auch weitere Massnahmen laufen.

publiziert am 5.8.2022
image

Kanton Schwyz sucht neue IT-Leitung

Im Zentralschweizer Kanton wird eine Nachfolge für den IT-Amtschef Stefan Heinzer gesucht, der nach über 30 Jahren die Verwaltung verlässt.

publiziert am 4.8.2022
image

EFK will eine Meldepflicht für Uber, Airbnb und Co., das Seco widerspricht

Die Finanzkontrolle moniert Wettbewerbsverzerrung und fehlende Steuereinnahmen in der Plattformökonomie. Kritisierte Behörden werfen der EFK eine ungenaue Definition der Gig Economy vor.

publiziert am 4.8.2022
image

Wie es um die digitalen Fortschritte in der EU steht

Es braucht laut EU mehr ICT-Fachkräfte und -Kompetenzen in der Bevölkerung und in Unternehmen. Gerade KMU haben demnach noch grosses Potenzial.

publiziert am 3.8.2022