BIT holt externe Hilfe für Mobile-Apps

2. Juni 2020, 12:13
image

Sechs Anbieter liefern Leistungen für insgesamt bis zu 20 Millionen Franken.

Für die Entwicklung, Integration und Wartung von mobilen Applikationen holt sich der Bund externe Hilfe an Bord. Dies geht aus einem soeben publizierten Zuschlag hervor. Das Beschaffungsvolumen beträgt maximal 20 Millionen Franken für die 5 Jahre bis 2025. Es handelt sich um Rahmenverträge, und die Ausschreibung erfolgte ohne Mindestabnahmemenge.
Mit der im Dezember 2019 publizierten Ausschreibung suchte das BIT im Wesentlichen Leistungen in den Bereichen Beratung, Architektur, UI/UX-Design, Entwicklung, Testing und Wartung von mobilen Software-Applikationen.
Insgesamt sind laut der Simap-Publikation 13 Angebote eingegangen. Die Zuschläge gingen an Almaviva mit Sitz in Rom, Elca Informatik, JLS Digital, ti&m, Zühlke Engineering sowie Ex Machina aus Lugano.
Die Zuschlagsempfänger haben Stundensätze zwischen 85 und 152 Franken (Senior) und 97 bis 182 Franken (Expert) offeriert. Aufgrund der Bewertung der Zuschlagskriterien hätten die Zuschlagsempfänger die höchste Punktzahl erhalten. Dabei wurde der Preis mit 1800 Punkten (Senior) respektive 1200 Punkten (Expert) gewichtet; Leistung und Qualität mit insgesamt 7000 Punkten. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022