BIT schreibt SAP-Leistungen für 40 Millionen Franken aus

21. Dezember 2018, 12:53
  • e-government
  • sap
  • it-dienstleister
  • beschaffung
  • simap
image

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) hat heute Aufträge über rund 40 Millionen Franken für SAP-Dienstleistungen ausgeschrieben.

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) hat heute Aufträge über rund 40 Millionen Franken für SAP-Dienstleistungen ausgeschrieben. Diese werden ausschliesslich optional abgerufen. Das heisst, dass im Bedarfsfall unter den Zuschlagsempfängern ein Wettbewerb durchgeführt wird, wer die jeweils benötigten Leistungen liefern darf.
Die Dienstleistungen seien nicht explizit für das Projekt "Superb23" vorgesehen, erklärt Mediensprecherin Sonja Uhlmann-Haenni auf Anfrage von inside-it.ch. Sie seien für die "Unterstützung im Alltag" vorgesehen. Allerdings könnten sie nach Bedarf auch für "Superb23" abgerufen werden, ergänzt Uhlmann-Haenni.
Mit dem Projekt will der Bund bis 2023 seine SAP-Installationen auf die neueste Version S/4HANA migrieren. Kostenpunkt: Bis zu 200 Millionen Franken.
Gesucht werden im offenen Verfahren jeweils drei Anbieter für fünf Lose in den SAP-BI-Themen SAP Business Warehouse (BW), SAP Business Objects (BO) und SAP Business Planning and Consolidation (BPC). Die Rahmenverträge werden von Anfang April 2019 für sieben Jahre laufen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022