BIT verliert E-Mails von 19 Gemeinden

17. Mai 2018, 09:08
  • e-government
  • bit
  • e-mail
image

Am 9.

Am 9. Mai "um zirka 14 Uhr" habe das Bundesamt für Informatik (BIT) "eine Konfigurationsänderung" vorgenommen. Dies schreibt die Abteilung Zentrale Informatik des Kantons Baselland laut 'Aargauer Zeitung'.
Das Resultat der Änderung in Bern: In 19 Gemeinden des Kantons Baselland gingen möglicherweise Tausende von Mails verloren.
Das BIT bestätigt dies und schreibt, bei einem "betrieblichen Vorgang" sei versehentlich eine Maildomäne gelöscht worden. Nun sind offenbar E-Mails, die zwischen Mittwoch, 9. Mai, 14.15 Uhr und Montag, 14. Mai, 9.50 Uhr von externen Personen an die Gemeinden gesandt wurden, weg.
Bounce-Meldungen erhielten die Absender keine.
Das BIT bietet laut 'AZ' den Gemeinden E-Mail Filterung als Service. Es stuft die Panne als "sehr aussergewöhnlich" ein, in den letzten zehn Jahren habe es keine Fehler gegeben.
Nun wollen die Basellandschaftliche Informatik und das BIT die Vorgänge analysieren und ein zweites Vorkommen verhindern. Die 19 Gemeinden und ein ebenfalls betroffenes Spital erhalten laut 'AZ' eine "Liste mit den nicht empfangenen Mails". (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basel-Stadt bricht Ausschreibung für E-Rechnungen ab

Gesucht wurde ein Service Provider für die Abwicklung der stark zunehmenden E-Rechnungen. Doch kein Angebot erfüllte die technischen Spezifikationen.

publiziert am 18.8.2022
image

Berner Polizei will "Herzstück der Informatik" in Riesenneubau unterbringen

Der Grosse Rat soll 343 Millionen für ein neues Polizeizentrum bewilligen. Dort sollen auch die Einsatzzentralen untergebracht werden.

publiziert am 18.8.2022
image

EFK: Konsularische Dienste müssen digitaler werden

Konsulate haben Nachholbedarf bei der Digitalisierung, findet die Eidgenössische Finanzkontrolle.

aktualisiert am 18.8.2022
image

Neue nationale EPD-Plattform

Bis Ende Jahr soll in 200 Schweizer Apotheken ein elektronisches Patientendossier eröffnet werden können.

publiziert am 17.8.2022