Bitcoin-Fan wird Budget-Direktor von Trump

22. Februar 2017 um 14:12
  • innovation
  • bitcoin
  • blockchain
  • donald trump
image

Er wird eine zentrale Rolle in der neuen US-Regierung spielen: Der soeben bestätigte, neue Budgetdirektor Mick Mulvaney.

Er wird eine zentrale Rolle in der neuen US-Regierung spielen: Der soeben bestätigte, neue Budgetdirektor Mick Mulvaney.
Der Republikaner gilt nicht nur als fiskalischer Falke, sondern, weniger bekannt, als Bitcoin-Verfechter.
Entsprechend erfreut zeigen sich die Bitcoin-Medien zwischen Nigeria und New York. Zu den Aussagen, die Mulvaney zugeschrieben werden, ist sein Lob für die Kryptowährung, welche "nicht von der Regierung manipuliert werden kann" und deren “Unveränderlichkeit”. Laut 'Cryptocoins News' und andern spezialisierten Websites sei Mulvaney seit 2014 an Bitcoin interessiert und er habe Bitcoin-Spenden im Wahlkampf um seinen Sitz im Repräsentantenhaus angenommen.
Gemeinsam mit seinem demokratischen Kollegen Jared Polis lancierte er letzten September eine überparteiliche Blockchain Allianz, welche laut 'Fortune' im US-Kongress Gesetze und Policies für Kryptowährungen und andere Blockchain-Instrumente fördern will. "Die Technologie hat das Potenzial, die Finanzdienstleistungsbranche, die US-Wirtschaft und die Bereitstellung staatlicher Dienstleistungen zu revolutionieren", sagte er damals zur Verblüffung von 'Fortune', die schrieb: "Du meine Güte, was ist Blockchain respektabel geworden".
Es wird sich zeigen, was Mulvaney in seiner neuen Funktion konkret tun kann. Zuerst stehen Steuern, Medicare und das Rentensystem auf seiner "To-Do-Liste". (Marcel Gamma)

Loading

Mehr zum Thema

image

ZHAW und FHNW werden Teil von europäischem KI-Projekt

Das Projekt AI4Realnet befasst sich mit der Interaktion von Menschen und KI-basierten Lösungen für kritische Systeme wie Elektrizität, Bahn und Flugsicherung.

publiziert am 14.2.2024
image

Schweizer Startup-Fond will 120 Millionen investieren

Der Fonds Wingman Ventures benennt sich in Founderful um. Neues Geld soll insbesondere Schweizer Startups zur Verfügung stehen.

publiziert am 13.2.2024
image

Apple präsentiert KI-basiertes Bildbearbeitungs-Tool

Mit "MGIE" kann man vieles tun, was man auch mit Photoshop oder Gimp tun könnte. Allerdings basierend auf Texteingaben.

publiziert am 8.2.2024
image

ChatGPT wird zum Chemiker

Forschende der EPFL haben dem Sprachmodell GPT-3 ein Update verpasst. Dank eines Fragebogens kann der Chatbot jetzt auch in der Chemie eingesetzt werden.

publiziert am 7.2.2024