BlackBerry bringt ein Android-Telefon

25. September 2015, 13:54
image

Die Trendwende beim Smartphone-Pionier BlackBerry lässt auf sich warten.

Die Trendwende beim Smartphone-Pionier BlackBerry lässt auf sich warten. Im zweiten Quartal brachen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahresquartal um 46,5 Prozent auf 490 Millionen Dollar ein, wie das Unternehmen heute mitteilt. Ohne Sonderposten betrug der Verlust des Konzerns 66 Millionen Dollar. Analysten hatten mit einem Umsatzrückgang von "nur" 33 Prozent gerechnet.
Lichtblick waren die anziehenden Erlöse im Softwaregeschäft und bei Dienstleistungen: Hier ging es um beinahe 20 Prozent nach oben. Für die kommenden beiden Quartale sagen die Kanadier weiter steigende Erlöse vorher und stellen sogar eine Rückkehr in die Gewinnzone bis zum Ende des Geschäftsjahres in Aussicht.
Android-Gerät angekündigt
Um die sinkenden Umsätze zu stützen, wird BlackBerry ein Smartphone mit Googles Betriebssystem Android bringen. Das Gerät wird eine ausziehbare Tastatur haben und soll die bekannten Sicherheits- und Produktivitätsfeatures von BlackBerry in die Android-Welt bringen. Es wird Priv heissen.
Vorstell- und für BlackBerry-User wie den Schreibenden wünschbar ist, dass der kanadische Hersteller das Betriebssystem BB10 auf Android portiert. (sda / kjo / hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Schweizer Anbieter sind zufrieden mit ihren Sourcing-Partnern

IT-Dienstleister und Cloud-Provider erhalten in einer Befragung gute Noten. Für Anwender herausfordernd ist der Wechsel der Cloud-Plattform.

publiziert am 28.9.2022
image

Alinto übernimmt Waadtländer Mail-Spezialisten Fastnet

Das französische Unternehmen will mit dem Kauf seine Schweizer Präsenz ausbauen. Fokussiert werden soll auf sichere E-Mail-Kommunikation.

publiziert am 28.9.2022