Blackberry-Gründer will Blackberry kaufen

11. Oktober 2013, 08:15
  • international
  • blackberry
image

Mike Lazaridis hat seinen Anteil am krisengeschüttelten Unternehmen erhöht. Gibt es ein weiteres Buy-Out?

Mike Lazaridis hat seinen Anteil am krisengeschüttelten Unternehmen erhöht. Gibt es ein weiteres Buy-Out?
Blackberry wie Dell? erhöht. Er denkt sogar über den Rückkauf des gesamten Unternehmens nach, wie aus einem am Donnerstag veröffentlichten Schreiben an die Börsenaufsicht hervorgeht.
Demnach hat er dazu den anderen Blackberry-Gründer Douglas Fregin ins Boot geholt. Lazaridis, der sich Anfang 2012 aus der Spitze der Firma zurückgezogen hatte, erhöhte seinen Anteil auf acht nach 5,7 Prozent Ende vorigen Jahres. Als Berater engagierte Lazaridis Goldman Sachs und Centerview Partners LLC.
Blackberry hatte sich nach dem enttäuschenden Start seines neuen Smartphones im August zum Verkauf angeboten. Mit der Angelegenheit vertrauten Personen zufolge ist das kanadische Unternehmen mit Cisco Systems, Google und SAP im Gespräch, die sich aber nicht zu den Informationen äusserten.
Der Vorstoss von Lazaridis könnte eine Alternative zum Plan von Grossaktionär Fairfax Financial Holdings Ltd sein. Er hat zusammen mit anderen Investoren neun Dollar je Aktie angeboten.
Der Aktienkurs stieg nach Bekanntwerden der Pläne Lazaridis' leicht. Seit der Vorlage schlechter Geschäftszahlen hatten die Blackberry-Papiere mehr als 20 Prozent eingebüsst. (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022