BlackBerry sammelt Mail-Konto-Daten

18. Juli 2013, 13:33
  • security
image

Wie --http://www.

Wie 'heise security' in Erfahrung gebracht hatte, schickt BlackBerry 10 die eingegebenen Zugangsdaten eines Mail-Accounts ungefragt an den Hersteller. Das Smartphone kommuniziere verschlüsselt mit dem Server discoveryservice.blackberry.com. Demnach werde nach Eingabe der Mail-Adresse diese sofort an BlackBerry übertragen und im nächsten Schritt folgt auch noch das Passwort.
Immerhin: Die Zugangsdaten werden verschlüsselt über HTTPS übertragen. Somit können Datenschnüffler auf dem Transportweg nur erschwert mitlesen. Nichtsdestotrotz kann das Unternehmen die Daten selber entschlüsseln. Wie die deutschen Kollegen von 'Heise.de' richtig anmerken: Man kann nur spekulieren, was dort mit den Zugangsdaten geschieht.
Gegenüber der 'Neuen Zürcher Zeitung' sagte der BlackBerry-Mediensprecher Carsten Titt: "Wir können derzeit zu den in den Medien erhobenen Vorwürfen mit Bezug auf die staatliche Überwachung von Telekommunikationsdaten keinen Kommentar abgeben. In unseren öffentlichen Stellungnahmen und Prinzipien unterstreichen wir seit langem, dass es keine Hintertür zu dieser Plattform gibt." (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Trend Micro: 88% der Schweizer Unternehmen von Cyberangriffen betroffen

Die Wahrscheinlichkeit für einen Angriff auf ein Unternehmen wird immer grösser und die Bedrohungslage immer unübersichtlicher.

publiziert am 21.11.2022
image

Emil-Frey-Angreifer erpressten weltweit 100 Millionen Dollar

FBI und CISA haben einen Bericht zur Ransomware-Bande Hive veröffentlicht. Emil Frey bezahlte wohl nicht, doch viele andere Opfer taten es.

publiziert am 18.11.2022
image

IT-Problem: Kriminelle bestehlen St. Galler Kantonalbank

Beim Ostschweizer Institut konnte ein Konto stark überzogen werden. Der Grund war laut SGKB eine "sehr spezifische Latenz".

publiziert am 18.11.2022
image

Schweizer Polizei verhaftet berüchtigten Cyberbanden-Chef

"Jabberzeus"-Anführer Vyacheslav "Tank" Penchukov wurde in Genf verhaftet. Schweizer Behörden wollen ihn nun an die USA ausliefern.

publiziert am 17.11.2022 3