Blackberrys Apps nicht mehr nur für eigene Geräte

3. August 2016, 15:48
  • telco
  • blackberry
  • smartphone
  • android
image

Wer über ein Marshmallow-Smartphone verfügt, soll ab sofort einige der Android-Apps von Blackberry nutzen können, die bisher dem --http://www.

Wer über ein Marshmallow-Smartphone verfügt, soll ab sofort einige der Android-Apps von Blackberry nutzen können, die bisher dem Priv, werde die "Mobility Solutions" genannte Gerätesparte nun auch Software an andere Hersteller verkaufen. Den Anfang macht eine Hub Plus genanntes Angebot. Das umfasst neben dem Hub als Info-Sammler unter anderem aus dem Mail, aus Facebook, Instagram, LinkedIn, Slack, Twitter oder WhatsApp auch Apps wie Kontakte, Kalender, Aufgaben, Notizen, Gerätesuche und einen Passwort-Keeper. Ergänzt wird das Paket um eine Suchfunktion, die helfen soll, benötigte Namen, Adressen, Daten oder auch Songs zu finden. Wie bei Blackberry nicht anders zu erwarten, sind die Apps für den Einsatz in Unternehmen zugeschnitten. Beziehen kann man die Anwendungen laut Blackberry im Google Play Store 30 Tage kostenlos zum Testen. Anschliessend hat man Werbebanner in den Apps zu akzeptieren oder zahlt 99 Cent pro Monat für die werbefreien Varianten. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1
image

Swisscom ist unverändert für Grundversorgung zuständig

Die Eidgenössische Kommunikations­kommission (Comcom) hat die bestehende Grund­versorgungs­konzession von Swisscom ohne Veränderungen um ein weiteres Jahr verlängert.

publiziert am 19.5.2022