Blackstone steigt bei Deutscher Telekom ein

24. April 2006, 08:11
  • telco
  • deutsche telekom
image

Die staatliche Förderbank KfW hat dem US-Finanzinvestor Blackstone für 2,7 Milliarden Euro rund 4,5 Prozent der Aktien der Deutschen Telekom verkauft.

Die staatliche Förderbank KfW hat dem US-Finanzinvestor Blackstone für 2,7 Milliarden Euro rund 4,5 Prozent der Aktien der Deutschen Telekom verkauft. Die Investmentfirma Blackstone hofft nun anscheinend auch auf einen Sitz im Verwaltungrat des grössten deutschen Telekommunikationskonzerns.
Der deutsche Staat bleibe der Mehrheitsaktionär bei der Deutschen Telekom, teilte die KfW mit, die sich verpflichtete, nun zwei Jahre lang keine weiteren Aktien zu verkaufen. Die Förderbank hält noch 17,3 Prozent, der deutsche Bund direkt 15,2 Prozent der "T-Aktien".
Der Einstieg Blackstones ist aber ein weiteres Zeichen für das steigende Interesse von privaten Investmentfirmen am Telekommunikationssektor. Insbesondere als die Amerikaner anscheinend auch ein Interesse daran bekundeten, eventuell noch weitere Anteile zu erwerben. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023