Blu-Ray- und HD-DVD-Kopierschutzsystem geknackt

14. Februar 2007 um 13:50
  • intel
  • microsoft
image

Zwei gewiefte Hacker haben einen Code entwickelt, mit dem die Verschlüsselung für Blu-Ray- und HD-DVD-Disks geknackt werden kann.

Zwei gewiefte Hacker haben einen Code entwickelt, mit dem die Verschlüsselung für Blu-Ray- und HD-DVD-Disks geknackt werden kann. Nachdem vor wenigen Tagen ein Programmierer mit dem Nickname Muslix64 die Vorarbeit geleistet hatte, entwickelte ein User namens Arnezami den Processing Key, der das Kopierschutzsystem AACS knackt. AACS steht für Advanced Access Content System. Es wurde von IBM, Intel, Microsoft, Panasonic, Sony, Toshiba, Walt Disney und Warner Bros entwickelt.
Sony mit Blu-Ray und Toshiba mit HD-DVD hatten während der Entwicklung ihrer Geräte und Medien erhebliche Schwierigkeiten mit dem Kopierschutz. Die Entwicklung von AACS dauerte mehrere Jahre und die Kosten waren enorm. Vergleichsweise einfach war hingegen das Knacken, wie Arnezami in Zeitungsberichten zitiert wird.
Anwender sind nun in der Lage, Filme vom Original zu kopieren. Genau dies wollten die grossen Studios und Technologie-Firmen mit AACS verhindern. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Intel will bei KI-Chips Boden gutmachen

Ein neuer Chip mit dem Namen Gaudi 3 soll bessere Leistung bei weniger Stromverbrauch erzielen. Die Konkurrenz ist aber bereits einen Schritt voraus.

publiziert am 10.4.2024
image

ETH entdeckt Sicherheitslücke, die grosse Cloud-Anbieter betrifft

ETH-​Informatikerinnen und -Informatiker haben eine Sicherheitslücke in den neuesten Absicherungsmechanismen von AMD-​ oder Intel-​Chips entdeckt. Betroffen sind grosse Cloud-​Anbieter.

publiziert am 5.4.2024 3
image

Intels Fertigungssparte schreibt Milliarden-Verluste

Die Auftragsfertigung von Intel läuft nur schleppend. Grund dafür ist eine Fehlentscheidung, die der Chipriese vor einem Jahr getroffen hat.

publiziert am 3.4.2024
image

China will auf ausländische Schlüsseltechnologien verzichten

Chips von AMD und Intel sollen in Regierungscomputern nicht mehr verwendet werden, ebenso wenig wie Windows und westliche Datenbanksoftware.

publiziert am 25.3.2024