Blue Office emanzipiert sich von Sage Sesam und Winware

9. November 2004 um 16:25
  • business-software
image

Der erfolgreiche Schweizer Hersteller von Business Software blue office hat eine eigene Fibu entwickelt.

Blue office gehört zur Gilde der lokalen Software-Hersteller, die sich einen festen Platz im Markt erobern konnten. Nach eigenen Angaben setzen heute mehr als 1000 Kunden eines oder mehrere Module (Auftragsbearbeitung, Lager, HR, Adressen) von blue office ein. Bei der Studie zur Kundenzufriedenheit von i2s von ERP-Anwendern hat blue office bisher jeweils sehr gut abgeschnitten.
Nun haben die Hochdorfer eine eigene Fibu zu ihrem Paket entwickelt. Der Grund: "Die Erwartungen der Kunden an den Lieferanten der Fibu wurden oft nicht zufriedenstellend erfüllt", so blue office-Chef Adrian Frischknecht. Die Kunden seien nicht mehr bereit, im Bereich ihrer Business-Gesamtlösung Abstriche zu machen, weshalb blue office eine eigene Fibu entwickelt habe, tönt es selbstbewusst vom blue-office-Sitz in Hochdorf. Bisher setzten blue-office-Kunden meistens Sage Sesam oder Winware ein.
Die Fibu läuft auf MS SQL-Server wie auch die restlichen Produkte von blue office. Weil bereits Teile der Fibu bestanden (Nebenbücher) mussten die Hochdorfer nur 10 Mann-Monate in die Grundentwicklung der Fibu stecken. Die light-Version kostet inkl. Software-Updates für einen Arbeitsplatz 1090 Franken. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Swisssign ernennt neuen Chief Revenue Officer

Peter Knapp ist ab sofort für den Verkauf der Zertifikats-, Signatur- und Identitätslösungen zuständig. Er folgt auf Denys Leray, der die Funktion zuvor interimistisch innehatte.

publiziert am 10.6.2024
image

Podcast: Was SAP von US-Anbietern lernen kann

Die erste internationale Episode überhaupt: Wir senden aus Orlando, Florida, und berichten über die Neuheiten der Hausmesse von SAP. Alles zu KI, Cloud und die Realität von Unternehmen, die oft anders ist, als es SAP gerne hätte.

publiziert am 7.6.2024
image

SAP kauft Walkme für 1,5 Milliarden Dollar

Mit der Übernahme der israelischen Firma will SAP das Angebot für Analysen von Geschäftsprozessen ausbauen.

publiziert am 5.6.2024
image

SAP will KI in seinem ganzen Portfolio

Der ERP-Anbieter will sämtliche Business-Prozesse mit generativer KI ausstatten. Dazu setzt SAP auch auf Partnerschaften mit Big Tech.

publiziert am 5.6.2024