BlueArc will sein europäisches Channelnetz stärken

19. Mai 2010, 15:24
  • channel
image

BlueArc, ein Hersteller von Storage-Systemen, will sein Partnernetz in Europa stärken und hat deshalb sein Channel-Programm erneuert.

BlueArc, ein Hersteller von Storage-Systemen, will sein Partnernetz in Europa stärken und hat deshalb sein Channel-Programm erneuert. Das neue "Partner Acceleration Programm" von BlueArc beinhaltet nun beispielsweise drei Partnerstufen, zu Silber und Gold ist Platin hinzugekommen. Gold- und Platin-Partner erhalten eine Reihe neuer Leistungen vom Hersteller, darunter vorab qualifizierte Leads, neue Schulungen sowie Einladungen zu "Partner Advisory Councils". Platin-Partner erhalten darüber hinaus leistungsbezogene Zusatzrabatte. Ausserdem wurde für Diensteister ein neues Authorized-Service-Provider-Programm lanciert, und den Partnern werden neue Vertriebswerkzeuge und Incentives zur Verfügung gestellt.
Nach eigenen Angaben hat BlueArc die Zahl seiner Vertriebspartner in Europa in den letzten zwölf Monaten bereits verdoppelt. Das Unternehmen ist vor allem für seine Hochleistungs-NAS-Systeme bekannt, die seit einigen Jahren auch von Hitachi Data Systems vertrieben werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022