BMW, Ford, GM, Renault und Co. gründen Blockchain-Initiative

4. Mai 2018, 11:58
  • innovation
  • blockchain
  • technologien
image

Mit der Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) wollen Autofirmen von Rang und Namen in einem Konsortium von rund 30 Firmen und Organisationen die Entwicklung einer sicheren und offenen Blockchain-Lösung für die Autoindustrie vorantreiben.

Mit der Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) wollen Autofirmen von Rang und Namen in einem Konsortium von rund 30 Firmen und Organisationen die Entwicklung einer sicheren und offenen Blockchain-Lösung für die Autoindustrie vorantreiben. Mit von der Partie sind BMW, Ford, General Motors und Renault, die zusammen laut Mitteilung rund 70 Prozent des Fahrzeugmarktes abdecken. Unterstützt werden die Autobauer unter anderem von Accenture, Bosch, IBM und ZF Friedrichshafen. Mit der Crypto Valley Association ist auch eine im Blockchain-Bereich sehr umtriebige Zuger Vereinigung involviert.
Das Konsortium hat es sich zum Ziel gesetzt, das Verkehrswesen sicherer, bezahlbarer und einfacher zugänglich zu machen, wie es in einer Mitteilung heisst. Dazu setzt man auf einen Open-Source-Ansatz, um einen Standard zu etablieren.
Es sollen nun unter anderem Projekte in den Bereichen Tracking, automatisches Bezahlen, Big Data, Care-Sharing und Fahrzeug-Identität gestartet werden. "Blockchain und verwandte Technologien sind bereit, die Automobilindustrie neu zu definieren und zu bestimmen, wie Konsumenten Fahrzeuge kaufen, versichern und nutzen", lässt sich Chris Ballinger der CEO von MOBI in der Mitteilung zitieren.
Schliesslich sollen auch die Verkehrsteilnehmer profitieren: Sie sollen mehr Kontrolle über die Daten erhalten, die von ihren Fahrzeugen gesammelt werden, verspricht das Konsortium.
MOBI ist bei weitem nicht die erste Blockchain-Initiative im Mobilbereich, so haben etwa erst im Herbst letztes Jahr AdNovum, Axa und weitere Firmen ein gemeinsames Projekt angekündigt. Die geballte Marktmacht des neuen Konsortiums dürfte aber weltweit einzigartig sein. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

So hat Globus seine IT von der Migros losgelöst

Nachdem der Detailhändler von Migros an ein ausländisches Joint-Venture verkauft wurde, mussten rund 80% der IT-Services in die Eigenständigkeit überführt werden.

publiziert am 15.8.2022
image

BRACK.CH liefert – auch an Geschäftskunden

Bei der Beschaffung von Betriebs- und Verbrauchsmaterial gibt es in vielen Unternehmen und Institutionen Potenzial, um Kosten zu sparen. Dabei kann sich die Lieferantenwahl als entscheidender Schlüsselfaktor erweisen. Vier Gründe, warum es sich lohnt, bei BRACK.CH einzukaufen.

image

Gartner zur Zukunft: NFTs und Metaverse sind ungewiss, bieten aber viel Potential

Die Marktforscher haben den neusten "Hype Cycle" publiziert, spannend finden sie vor allem Technologien im frühen Entwicklungsstadium. Ausgang der Experimente: strittig.

publiziert am 12.8.2022
image

Schweizer "Camper-Airbnb" startet nächste Finanzierungsrunde

Für den weiteren Ausbau will der Luzerner App-Anbieter Parkn'Sleep bis Ende dieses Jahres 2,6 Millionen Franken einnehmen.

publiziert am 12.8.2022