Board International hat neuen Schweiz-Chef

25. Mai 2020, 15:16
  • people & jobs
  • sesselwechsel
  • cio
  • analytics
image

Stephan Zeise-Gött heisst der neue Länderchef der Tessiner Firma Board International.

Board International, die Tessiner Software-Spezialisten für das digitalisierte Planen von Unternehmensentscheidungen aller Art, haben in Stephan Zeise-Gött einen Nachfolger für Sven Winter gefunden. Der bisherige Schweiz-Chef hatte das Unternehmen bereits Ende 2019 verlassen.
Wie dem Linkedin-Profil von Zeise-Gött zu entnehmen ist, hat er die Position des Country Managers Schweiz auf Anfang April übernommen. Auf Anfrage bestätigt er, ein Team von derzeit rund 15 Mitarbeitenden in Zürich, Vernier und Chiasso zu führen. Er werde von Zürich aus arbeiten und soll, wenn es nach CEO und Firmenmitgründer Giovanni Grossi geht, nicht nur bestehende Kunden pflegen, sondern auch die Expansion in der Schweiz vorantreiben und den "Aufbau robuster Partnerschaften" verantworten.
Zeise-Gött ist im hiesigen Channel wohlbekannt, hatte er doch nach Stationen bei EMC und SAP ab 2005 als Verkaufsleiter Schweiz für CA gearbeitet. 2007 war er dann als Verkaufschef Schweiz und Österreich zu Quest Software gegangen. Anschliessend wechselte er als Sales Director für Zentral- und Osteuropa zu BMC Software, bevor er ab 2011 für 8 Jahre als Vice President Sales in Zug für den Prozessautomatisierer Kofax im Einsatz stand. Zuletzt folgte noch ein rund einjähriges Intermezzo als Verkaufsleiter für Enterprise-Kunden bei Oracle.
Es verwundert also nicht, wenn Board International insbesondere die langjährige Verkaufserfahrung des neuen Schweiz-Chefs betont. Jedenfalls unterstreicht CEO Grossi in einer Mitteilung die Bedeutung der Schweiz, die ein "Schlüsselmarkt für unsere ehrgeizige Wachstumsstrategie".
In einem kurzen Telefonat erklärt Zeise-Gött die Bedeutung der Entscheidungsfindungsplattform von Board, die BI, Performance Management und Predictive Analytics kombiniere. Es werde immer anspruchsvoller, die Kontrolle über die strategische, finanzielle und operative Planung zu behalten, was nicht zuletzt die Corona-Krise in vielfacher Hinsicht gezeigt habe. Board International liefere die nötigen Analysen und könne sie auf einer Plattform abbilden.
Board International ist 1994 gegründet worden und unterhält seinen Hauptsitz in Chiasso. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben in Europa, Amerika und Asien mit 28 Standorten vertreten und das Prognose-, Planungs- und Analyse-Werkzeug stehe derzeit bei über 3000 Unternehmen im Einsatz. Mit der Board-Software biete man den Kunden einen umfassenden Blick auf ihre Organisation.

Loading

Mehr zum Thema

image

Competec erweitert Geschäftsleitung

Man will sich im Zuge des Wachstums breiter aufstellen: Das Unternehmen beruft neue Mitglieder in das Führungsgremium.

publiziert am 2.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Mobilezone erhält Mitte 2024 zwei Chefs

Das Unternehmen plant langfristig: Roger Wassmer und Wilke Stroman lösen Markus Bernhard ab.

publiziert am 2.2.2023
image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023