Boeing kürt neue IT-Chefin und gründet eigenes IT-Unternehmen

18. Januar 2011, 12:36
  • international
image

Mit der 43-jährigen Kim Hammonds hat der amerikanische Flugzeugbauer Boeing jetzt eine Chefin für den IT-Bereich zum Chief Information Officer (CIO) und Vice President der Information Technology Organization ernannt.

Mit der 43-jährigen Kim Hammonds hat der amerikanische Flugzeugbauer Boeing jetzt eine Chefin für den IT-Bereich zum Chief Information Officer (CIO) und Vice President der Information Technology Organization ernannt. Damit ist sie ab sofort für die IT-Systeme, -Infrastruktur, -Prozesse und -Personal konzernweit verantwortlich. Hammonds ist seit August 2008 bei Boeing und stand bisher der IT-Infrastruktur-Organisation des Konzerns vor. Sie löst John Hinshaw ab, der künftig als Vice President und General Manager die neu geschaffene Information Solutions Division verantworten wird.
Diese neue Einheit von Boeing soll die vorhandenen "erheblichen Fähigkeiten bei Cyber-, Logistik- und IT-Diensten", wie es in einer Pressemitteilung heisst, nicht mehr nur dem eigenen Konzern sondern auch anderen Kunden wie Ministerien, Bundes- sowie internationalen Regierungen und den 1000 grössten Unternehmen der Welt anbieten. Geschaffen wurde dafür eine einzige Organisation, der John Hinshaw nun vorsteht. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022