Börsenaufsicht sucht bei Sanyo Verluste von 1,2 Milliarden Euro

23. Februar 2007, 15:58
  • international
image

Elektronikriese Sanyo steht im Verdacht im Bilanzjahr 2004 Verlust in Höhe von 1,2 Milliarden Euro nicht ausgewiesen zu haben.

Elektronikriese Sanyo steht im Verdacht im Bilanzjahr 2004 Verlust in Höhe von 1,2 Milliarden Euro nicht ausgewiesen zu haben. Die Japanische Börsenaufsicht untersucht derzeit die Vorwürfe. Sanyo hat für die Untersuchungen, die nach Informationen der Nachrichtenagentur Nikkei, schon Ende 2006 eingeläutet wurden seine Unterstützung zugesichert. Die Börse reagierte auf die Nachricht heute mit einem Kurseinbruch der Sanyo-Aktie von 21 Prozent. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022