Böser Wurm verschickt MMS

22. Januar 2008, 13:19
  • security
  • fortinet
image

Zwei verschiedene Security-Hersteller, die finnische F-Secure und Fortinet, melden die Enteckung eines bösartigen Wurms, der Nokia-Smartphones der S60 Serie, die mit dem Betriebssystem Symbian ausgerüstet sind, befällt.

Zwei verschiedene Security-Hersteller, die finnische F-Secure und Fortinet, melden die Enteckung eines bösartigen Wurms, der Nokia-Smartphones der S60 Serie, die mit dem Betriebssystem Symbian ausgerüstet sind, befällt. Das SymbOS/Besolo genannte Schadprogramm klappert das Telefonbuch auf einem infizierten Handy ab und versucht, sich selbst als MMS getarnt, zu versenden. In dem angeblichen Bild oder der Multimediadatei ("beauty.jpg", "sex.mp3", "love.rm") steckt aber nicht der offenbar verführerische Inhalt, sondern eine Installationsdatei für Symbianprogramme. Klickt man darauf, installiert sich der böse Kerl von selbst.
Der Wurm scheint auch selbst Telefonnummern zu generieren und sich dahin zu versenden. Diese sind gemäss Fortinet alle in China bei einem bestimmten Mobilitelefonieanbieter.
Gemäss F-Secure versucht sich der Wurm auch über Bluetooth zu verbreiten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyber-Angriffe: Einer ernst zu nehmende Gefahr erfolgreich begegnen und ihre Auswirkungen begrenzen

«Sie wurden gehackt und wir sind im Besitz sensibler Daten Ihres Unternehmens. Bei ausbleibender Lösegeldzahlung werden wir die Daten im Darknet zum Verkauf anbieten!»

image

"Die Früherkennung von Bedrohungen wird immer schwieriger"

Pascal Lamia, Leiter der operativen Cybersicherheit im NCSC, erklärt im Interview, warum die Schweiz für Cyberkriminelle attraktiv ist. Und wie er die Bedrohung des Gesundheitssektors einschätzt.

Von publiziert am 25.5.2022
image

Cambridge Analytica: US-Ermittler klagen Zuckerberg an

Der Konzernchef sei "direkt an Entscheidungen beteiligt gewesen", die zum Skandal geführt hatten, argumentiert der Generalstaatsanwalt.

publiziert am 24.5.2022
image

"Die Ransomware-Banden müssen ihre Kriegskassen wieder füllen"

Pascal Lamia, Leiter der operativen Cybersicherheit im Nationalen Security-Zentrum (NCSC), erläutert im Interview die Bedrohungslage in der Schweiz. Und warum er eine Meldepflicht von Hacks für sinnvoll hält.

Von publiziert am 24.5.2022