Boll: Wachstum in der Romandie, Umsatz gehalten in der Deutschschweiz

7. Juli 2009, 11:46
  • security
  • boll
  • geschäftszahlen
image

Der Security-Disti möchte seine Lausanner Niederlassung ausbauen.

Der Security-Disti möchte seine Lausanner Niederlassung ausbauen.
Der auf Security spezialisierte Value Added Distributor Boll Engineering meldet einen guten Geschäftsgang in der Romandie: Der Umsatz von Boll in der Westschweiz ist in der ersten Hälfte dieses Jahres verglichen mit der gleichen Periode des Vorjahrs um 22 Prozent gestiegen. Gemäss Geschäftsführer Thomas Boll waren dafür vor allem Produkte aus den Bereichen Integrated Security und Identity Management verantwortlich.
Konsequenterweise möchte Boll nun auch sein Zweigbüro in Lausanne, bisher ein Einmannbetrieb, ausbauen, um seine Stellung in der Romandie auch längerfristig zu festigen.
In der Deutschschweiz ist der Umsatz des Security-Distis in der ersten Hälfte des Jahres laut Sales Manager Urs Fink ungefähr gleich geblieben wie im letzten Jahr. Damit sei man bei Boll sehr zufrieden, da im letzten Jahr ein grosser Umsatzsprung um knapp 40 Prozent gelang, der nun trotz Krise gehalten werden konnte. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Online-Betrüger: "Kommen Sie an unseren Branchenevent"

KMU und Private werden mit Phishing- und Betrugsmails bombardiert. Das NCSC hat alle Hände voll zu tun.

publiziert am 9.12.2022
image

Podcast: Lehren aus dem Drama um das Organspenderegister

Nach dem Ende des Registers von Swisstransplant bleibt vor allem Konsternation. Christian Folini und Florian Badertscher im Gespräch über Meldeprozesse für Lücken und heikle Datenbanken.

publiziert am 9.12.2022
image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022