Bombendrohungen gegen indische Outsourcer

16. März 2005, 17:36
  • cloud
image

Der IT-Werkplatz Schweiz hat noch gewisse Vorteile, wie etwa die verhältnismässig geringe Kriminalität.

Der IT-Werkplatz Schweiz hat noch gewisse Vorteile, wie etwa die verhältnismässig geringe Kriminalität. Der riesige indische Outsourcer Infosys wurde in der Nacht zum Dienstag das Opfer einer anonymen Bombendrohung, wie die Online-Ausgabe der indischen Zeitung 'The Economic Times' heute berichtet.
Die Polizei evakuierte daraufhin einen Teil der Infosys-Angestellten vom riesigen Campus des indischen Software-Herstellers in Bangalore. Eine Bombe wurde aber nicht gefunden. Bereits vor einer Woche wurde der Outsourcer und Software-Hersteller Wipro Opfer einer Bombendrohung. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023