Boston Dynamics bringt endlich einen Roboter auf den Markt

14. Mai 2018, 10:06
  • innovation
  • industrie
image

Der Roboter-Entwickler und -Hersteller Boston Dynamics will seine Maschinen erstmals zum Verkauf anbieten.

Der Roboter-Entwickler und -Hersteller Boston Dynamics will seine Maschinen erstmals zum Verkauf anbieten. 2019 soll der vierbeinige Roboter SpotMini auf den Markt kommen, wie Gründer Marc Raibert an einer Konferenz von 'Tech Crunch' ankündigt. Einen Preis für das Gerät nannte er jedoch nicht. In diesem Jahr sollen zunächst 100 SpotMini-Roboter für den Verkauf produziert werden, bevor 2019 eine breitere Fertigung folgt.
Der Roboter, der einem Hund nachempfunden ist, wiegt rund 30 Kilogramm, inklusive dem Greifarm, und kann Objekte transportieren, die bis zu 14 Kilogramm schwer sind. Er ist gut 80 Zentimeter hoch und könne Treppen steigen. Einmal aufgeladen reiche die Batterie für einen 90-Minütigen Einsatz. Es handle sich um den leisesten Roboter, den Boston Dynamics jemals gebaut habe, weshalb er nicht nur auf Industriegeländen oder Baustellen sondern auch im Zuhause oder Büro zum Einsatz kommen könnte.
Der Hersteller verstehe den Roboter als eine Plattform, die Anwender mit weiteren Funktionen ausstatten könnten. Denkbar seien zusätzliche Kameras, womit der SpotMini selbstständig ein Firmengelände ablaufen und überwachen könnte, wie ein Video zeigt. Genauso könnten die Roboter auch die Aufgabe übernehmen, die Treppen in Hochhäusern zu kontrollieren. Einen weiteren möglichen Markt sehe die Firma in der Bauindustrie.
Boston Dynamics wurde 1992 als Spinoff des Massachusetts Institute of Technology (MIT) gegründet und 2013 von Google gekauft. Vergangenes Jahr wurde der Verkauf des Unternehmens an den japanischen Konzern Softbank bekannt gegeben. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lausanner Cybersecurity-Startup sammelt 4 Millionen Franken

Saporo wirbt mit der Reduktion der Angriffsfläche für Cyberattacken um bis zu 80%. Investoren zeigen sich vom Ansatz überzeugt.

publiziert am 6.12.2022
image

Neuer Name und viel Geld für VRM Switzerland

Der Schweizer Anbieter von Flugsimulationen auf Basis von Virtual Reality erhält in einer Finanzierungsrunde 20 Millionen Dollar. Künftig tritt VRM unter neuem Namen auf.

publiziert am 5.12.2022
image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Die Mondbasis soll aus dem 3D-Printer kommen

Ein Startup soll im Auftrag der Nasa einen riesigen 3D-Drucker entwickeln, der Mondgestein verwenden kann, um Bauteile zu drucken.

publiziert am 30.11.2022