"BPM Starter Kit" des ISB gewinnt E-Gov-Sonderpreis

17. November 2009, 13:46
  • e-government
  • bearingpoint
  • cisco
  • bpm
image

Anlässlich des heute stattfindenden "eGovernment-Symposiums" in Bern haben BearingPoint und Cisco Systems den "eGovernment-Sonderpreis Schweiz 2009" verliehen.

Anlässlich des heute stattfindenden "eGovernment-Symposiums" in Bern haben BearingPoint und Cisco Systems den "eGovernment-Sonderpreis Schweiz 2009" verliehen. Der jährliche Wettbewerb, für den sich Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich bewerben konnten, verfolgt das Ziel, den Einsatz moderner Technologien in der öffentlichen Verwaltung zu stärken.
Die beste Eingabe aus der Schweiz war das Projekt "BPM Starter Kit" in der Kategorie Innovation. Dieses Kit ist ein Teil der nationalen E-Gov-Strategie und umfasst Standards für das Geschäftsprozessmanagement in der öffentlichen Verwaltung. Das eingereichte Projekt wurde von Marc Schaffroth, Leiter der eCH Fachgruppe Geschäftsprozesse, und seinem Team der Abteilung Architektur, Standards und Technologien des Informatikstrategieorgans des Bundes (ISB) durchgeführt. International erreichte das Projekt den zweiten Rang.
Weitere Informationen zum Kit gibt es hier. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

Bund will die Landwirtschaft digitalisieren

Es geht nicht um VR für Kühe oder digitale Milch, sondern um den Aufbau eines Kompetenzzentrums für digitale Transformation im Agrar- und Ernährungssektor.

publiziert am 18.5.2022
image

Der Bundesrat macht das NCSC zum Bundesamt

Bis Ende Jahr soll klar sein, wie das Bundesamt für Cybersicherheit ausgestaltet und in welchem Departement es angesiedelt sein soll.

publiziert am 18.5.2022
image

Berner Gemeinden wollen digitales Langzeitarchiv

Immer mehr Daten müssen in ein Langzeitarchiv, gerade für kleine Gemeinden ist dies eine Herausforderung. Politiker fordern deshalb den Kanton auf, eine Lösung zu präsentieren.

publiziert am 17.5.2022