Brack.ch legt sich ins Swisscom-Coop-Bett

21. April 2016, 15:23
  • channel
  • brack.ch
  • e-commerce
image

Auf dem Onlinemarktplatz von Swisscom und Coop, Siroop.ch, gibt es ab sofort auch die Waren von Brack.ch zu kaufen.

Auf dem Onlinemarktplatz von Swisscom und Coop, Siroop.ch, gibt es ab sofort auch die Waren von Brack.ch zu kaufen.
Der von Coop und Swisscom als Joint-Venture gegründete Onlinemarktplatz Siroop.ch hat einen neuen prominenten teilnehmenden Händler bekannt gegeben: Ab sofort wird Brack.ch sein Sortiment auch über Siroop.ch verkaufen. Über 80'000 bei Brack angebotene Waren sind einer Mitteilung zufolge auch über Siroop.ch zu den gleichen Konditionen erhältlich. Dabei handelt es sich um "fast" das ganze Sortiment des Onlinehändlers. Wie PR-Manager Daniel Rei erklärt, wird ein Teil der Produkte aufgrund von bestehenden Verträgen mit Händlern nur auf Brack.ch angeboten. Auch Softwarelizenzen verkauft Brack nicht über Siroop.ch.
Insgesamt sind rund 60 Händler Händler bei Siroop.ch gelistet, darunter neben Brack.ch auch Assmann IT-Solutions. Die Händler sind jeweils selbst für die Lieferungen zuständig und schicken die Waren direkt an die Kunden oder an eine der Siroop-Pickup-Stationen. Dazu gehören einige Coop- sowie Interdiscount-Filialen. Geliefert wird auf Kundenwunsch via A- oder B-Post, wobei der Versand mit A-Post pro Händler fünf Franken Liefergebühren für den Kunden bedeutet. Retouren sind für den Kunden gratis, diese Kosten übernimmt Siroop.ch
Brack.ch bietet bei Bestellungen über Siroop.ch die dort angebotenen Lieferkonditionen an. "Für eine Same-Day-Delivery etwa müssen die Kunden direkt zu uns kommen", so Rei weiter. Einen Nachteil für die Marke "Brack" sieht Rei mit der Platzierung auf Siroop.ch nicht. Dafür aber weite man die Reichweite aus. Gleichzeitig könne Brack.ch mit guten Leistungen auffallen und so vielleicht den einen oder anderen Neukunden gewinnen.
Das Sortiment wird nicht unter den Händlern aufgeteilt, so eine Siroop-Pressesprecherin auf Anfrage. Schon heute ist es so, dass gewisse Produkte von verschiedenen Händlern angeboten werden. Ihnen liege es frei, welche Produkte sie anbieten möchten oder ob sie gegebenenfalls den Preis an die Konkurrenz anpassen. Für auf dem Marktplatz verkaufte Waren, kassiert die Swisscom-Coop-Tochter eine Provision. Diese beträgt für Electronics-Produkte sechs Prozent und für alle anderen Waren 9,9 Prozent. Darin enthalten, so Siroop gegenüber inside-channels.ch weiter, sind die Payment-Kosten. Logistikkosten werden hingegen separat verrechnet.
Ein weiterer Händler auf Siroop.ch ist die "Siroop Trading AG". Die Frage ob über den Marktplatz auch Interdiscount-Waren verkauft werden, beantwortet uns das Unternehmen etwas kryptisch: "Die Siroop Trading AG ist die Vertriebsgesellschaft von Coop. Coop verkauft damit die Produkte." (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Spie ICS übernimmt die Services von Arktis

Das Dienstleistungsgeschäft des UCC-Providers geht an die Servicesparte von Spie Schweiz.

publiziert am 23.6.2022
image

Bei 08Eins übernimmt Marc Cadalbert

Der bisherige Inhaber und CEO des Churer Softwarehauses, Haempa Maissen, will seine Karriere neu ausrichten.

publiziert am 23.6.2022
image

MCS Software geht in neue Hände

Nach 27 Jahren verkauft Gründer Georg Conrad das Berner Softwarehaus an Eric Gutmann.

publiziert am 23.6.2022
image

Schweizer Ingram Micro will sein Service-Geschäft professionalisieren

Mit Andreas Thöni als neuen Business Group Manager will der Broadliner seine Professional Services erweitern und in einem eigenen Geschäftsbereich bündeln.

publiziert am 22.6.2022