Bracks Order-Button landet im Swico-Grab

30. November 2018, 16:27
  • channel
image

Mangelnden Mut kann man dem Online-Händler Brack.

Mangelnden Mut kann man dem Online-Händler Brack.ch nicht vorwerfen. So lancierte Brack.ch vor ziemlich genau zwei Jahren einen selbst entwickelten, von Amazon inspirierten Order-Button. Gleich vier Produkte konnten mit dem Button erfasst und auf Knopfdruck bestellt werden. Er kostete nur gerade 29,90 Franken. Zusätzlich gab es dazu eine Smartphone App.
Ab Mitte 2019 wird der Button nicht mehr betrieben, teilt Brack.ch heute mit. Der Bestell-Knopf hat offenbar nicht die gewünschte Resonanz erzielt. "Zwar sind die Umsätze zuletzt gestiegen, doch hat man isoliert betrachtet nicht die Reichweite erreicht, die die Kosten für Unterhalt und Weiterentwicklung der Bob-Infrastruktur länger rechtfertigten", lässt sich Brack-Chef Marc Isler in einer Medienmitteilung zitieren.
Kundinnen und Kunden, die einen BOB (Brack Order Button) gekauft hatten, erhalten einen Gutschein. Der Button kann auf jeder Swico-Rückgabestelle deponiert werden.
Bei Brack will man natürlich nicht von einer Niederlage sprechen. Denn die Auseinandersetzung mit neuartigen Verkaufsformen fördere bei Brack.ch neue Denkanstösse. Ausserdem hat Brack mit dem Button natürlich einen gewissen Marketing-Effekt erzielt, der ebenfalls etwas wert ist. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2