Branchenlösung Ancoma kehrt zurück in den Schoss des Entwicklers

7. Dezember 2010, 16:44
  • business-software
  • allocare
image

Willi Wildhaber, alleiniger Besitzer der soeben geründeten IT Werk AG in Liechtenstein, will der fünfjährigen Odyssee der Software "Ancoma" ein Ende machen.

Willi Wildhaber, alleiniger Besitzer der soeben geründeten IT Werk AG in Liechtenstein, will der fünfjährigen Odyssee der Software "Ancoma" ein Ende machen. Die Branchenlösung für Anwälte und Treuhänder mit besonderem Schwerpunkt auf die Juristen war 2005 von RedIT gekauft worden. Wildhaber gehört seit 15 Jahren zu den Entwicklern dieser unter anderem in der Leistungserfassung und im Rechnungswesen für Anwälte starken Lösung. 2007 war Wildhaber bei RedIT ausgeschieden, hat von da an aber die Software als Freelancer weiterentwickelt. Nach diversen Strategiewechseln bei RedIT wurde die Branchenlösung dann Ende 2009 gemeinsam mit der Software "Pebe" an die Allocare aus dem luzernischen Altishofen verkauft. "Pebe" adressiert stärker den Treuhänder-Sektor und bietet dafür eine umfassende CRM- und ERP-Lösung.
Die eigens gegründete Pebe AG in Frauenfeld, eine 100-prozentige Tochter der Allocare, übernahm damals auch rund 30 Mitarbeiter von RedIT. Gestartet war man zwar, um Synergien von den beiden Programmen zu realisieren. Doch in den letzten Monaten habe sich gezeigt, dass die für die Weiterentwicklung von "Ancoma" nötigen Investitionen die möglichen Erträge überstiegen hätten. Deshalb habe man sich zum Verkauf entschieden, heisst es bei Pebe.
Mit Wildhaber kehrt "Ancoma" also gewissermassen zu seinen Wurzeln zurück, hatte er doch auch noch für die Pebe AG als externer Entwickler gearbeitet. Das Ancoma-Team, drei Mitarbeiter, hat Wildhabers neue IT Werk AG jetzt neben den Lizenzen, Wartungsverträgen und dem Kundenstamm ebenfalls übernommen, wie er gegenüber inside-channels.ch ausführt. Für die Pebe AG eine Lösung, die wohl nicht die lukrativste ist, aber im Sinne der Mitarbeiter und der Kunden sicher die sinnvollsten, wie Maurizio Lipari von der Geschäftsleitung gegenüber inside-channels.ch festhält. Zum Verkaufspreis konnte weder Lipari noch Wildhaber ein Kommentar entlockt werden.(vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Prantl behauptet: Bexio wird definitiv zum Lakaien der Mobiliar

Unser Kolumnist Urs Prantl kritisiert die neue Datenweitergabe-Praxis von Bexio und deren äusserst kurzfristige Bekanntgabe.

publiziert am 23.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

"Komplexes Systemversagen": Slack erklärt Ausfall

Der Collaboration-Dienst fiel Ende Februar aus. Der Anbieter schildert nun das "kaskadenartige Szenario".

publiziert am 29.4.2022
image

Infoniqa erweitert Management

Der Spezialist für Business-Software ernennt einen neuen COO, CTO und CPO. Als CPO wird Hans-Jürgen Wels auch für die Strategie in der Schweiz verantwortlich sein.

publiziert am 16.3.2022