Breitband: Schweiz belegt weltweite Spitzenränge

13. März 2017, 14:33
  • telco
image

Kurz und gut: Die Schweiz war und ist Spitze in Sachen Verbindungsgeschwindigkeit.

Kurz und gut: Die Schweiz war und ist Spitze in Sachen Verbindungsgeschwindigkeit. Sie belegt innerhalb der DACH-Region bei allen zentralen Kennzahlen weiterhin Platz eins. Dies zumindest besagt der "State-of-the-Internet"-Bericht für das vierte Quartal 2016 von Akamai.
Einige weitere Kernaussagen aus Europa: Rang sechs belegt die Schweiz bei der Verbreitung von Breitbandverbindungen mit mindestens 25 Mbit/s. Innerhalb der letzten 12 Monate hat sie laut Studie "einen beeindruckenden Zuwachs" erfahren.
Bei der Verbreitung von Breitbandverbindungen mit 15 Mbit/s liegt die Schweiz in Europa gar auf Rang zwei. Bei der Einführung von 10-Mbit/s-Verbindungen hat man sich den Spitzenplatz zurückerobert.
In der DACH-Region belegt die Schweiz mit einer durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeit von 21,2 Mbit/s und einem Jahresplus von 27 Prozent Rang eins. Diese Zahlen können sich europaweit und weltweit sehen lassen: In Europa bedeuten sie Rang drei, weltweit Rang fünf.
Noch mehr erfreuliche Zahlen gefällig? Weltweit belegt die Eidgenossenschaft den zweiten und in Europa den ersten Platz beim Anteil der Breitbandverbindungen mit mehr als 10 Mbit/s.
In der Kategorie "mehr als 15 Mbit/s" berechnen die Forscher in der Schweiz einen Anteil von 54 Prozent. Dies bedeute eine Steigerung um 43 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und führt weltweit zu Platz drei und in Europa zu Platz zwei.
Der "State of the Internet – Connectivity"-Quartalsbericht von Akamai basiert auf Daten, die das Unternehmen über seine weltweit verteilte Akamai-Plattform erheben kann. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

IX-Betreiber warnen vor Big-Tech-Beteiligung an der Infrastruktur

Während Telcos wie Swisscom eine Entschädigung für den ver­ur­sachten Traffic verlangen, sehen europäische Internet- und IX-Provider darin eine Schwächung der Infrastruktur.

publiziert am 4.1.2023