Bringt Microsoft den Alles-Killer?

27. Februar 2006 um 14:57
  • microsoft
  • apple
image

Ganz im Stil von Konkurrent Apple hat Microsoft letzte Woche ein Gerücht in die Welt gesetzt, um ein Produkt vor der offiziellen Lancierung zu promoten.

Ganz im Stil von Konkurrent Apple hat Microsoft letzte Woche ein Gerücht in die Welt gesetzt, um ein Produkt vor der offiziellen Lancierung zu promoten. Microsoft-Insider sagten dem 'Wall Street Journal', dass "irgendwann im März" ein ultra-portabler PC lanciert werden soll. Das Ding soll "Origami" heissen und eigentlich eine Art Konkurrenz zum iPod von Apple sein. Beziehungsweise viel mehr als das. Die Informationen sind ziemlich spärlich und es könnte letztlich alles dabei herauskommen.
Wie das 'WSJ' heute schreibt, soll das portable Unterhaltungs-Gerät in Zusammenarbeit mit Partnern entwickelt worden sein, die Services und Software (!) liefern. Es soll also nicht bloss ein MP3- oder/und Video-Player sein, sondern eher ein Tablet-PC für Enduser mit Stift und Touchscreen. Da für das Marketing des "Origami" die selbe Firma beauftragt wurde, die die Xbox bewirbt, wird davon ausgegangen, dass mit dem Gerät auch im Stil der PlayStation Portable (PSP) gespielt werden kann.
Der in Umlauf gebrachte Name dieses Geräts passt zu all diesen Features. Origami ist der Name einer alten japanischen Papierfaltkunst. Meistens sind die Kreationen bunt und vielfältig. Ob es das Gerät von Microsoft auch sein wird, soll die Öffentlichkeit am 2. März erfahren. Auf dieses Datum zumindest wird auf der Website www.origamiproject.com hingewiesen, die im Dezember 05 von Microsoft registriert wurde. Viel mehr über "Origami" ist aber auch dort nicht zu erfahren. Somit könnte "Origami" alles – oder auch nichts - sein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Game Changer"? Microsoft bringt KI tief ins Unternehmen

MS 365 Copilot verknüpft ChatGPT mit Unternehmens­daten und Office-Apps. So lassen sich automatisiert Meetings vorbereiten, Präsentationen erstellen oder Excel-Tabellen analysieren.

publiziert am 17.3.2023
image

SAP und Microsoft schliessen kritische Lücken

Der ERP-Anbieter stellt Updates für 19 Lücken bereit. Eine ermöglicht es, beliebigen Code einzuschleusen. Eine kritische Schwachstelle in Microsoft Outlook wird seit einem Jahr ausgenutzt.

publiziert am 16.3.2023
image

KI-Wettrüsten geht weiter

Google kontert den KI-Vorstoss von Microsoft und hat ebenfalls angekündigt, sein Office-System mit entsprechenden Funktionen auszustatten.

publiziert am 14.3.2023
image

"Die KI-Transformation passiert jetzt"

Künstliche Intelligenz war das grosse Thema an der Microsoft-Entwicklerkonferenz Ignite. Zum ersten Mal fand auch ein Event in der Schweiz statt.

publiziert am 13.3.2023