Briten entwickeln Hilfeschrei für geklaute Handys

4. September 2006 um 13:24
  • technologien
  • sicherheit
image

"Hilfeschrei" und Datenlöschung bei Handy-Klau als Dienstleistung

"Hilfeschrei" und Datenlöschung bei Handy-Klau als Dienstleistung
Die britische Firma Synchronica propagiert eine neue Dienstleistung: Wird ein Dienstleister (zum Beispiel ein Mobilfunkanbieter) über einen Handyklau informiert, so schickt er ein Signal zum gestohlenen Taschentelefon, das darauf hin einen alarmierenden Schrei ausstösst. Für den markerschütternden Schrei wird eine Frauenstimme benützt. Zudem kann der Dienstleister oder das Unternehmen, der oder das die Software von Synchronica einsetzt, die Daten auf dem geklauten Handy löschen und es sperren.
Synchronica stellt Software für die Synchronisation von Unternehmensdaten (Mails, Kalender etc.) mit Smartphones und für die Verwaltung von unternehmenseigenen Handys her (SyncML Server und Gateway, Mobile Manager).
Überall schreiende Handys?
Synchronica behauptet in einer Mitteilung von heute, dass das Fehlen eines Handys im Schnitt innert 30 Sekunden bemerkt würde. Mit dem Service könne man also sicher stellen, dass vertrauliche Daten sofort gelöscht werden.
Das neue Produkt von Synchronica ist zweifellos raffiniert und nützlich. Trotzdem drängen sich uns einige Fragen auf: Wie informiert man seinen Mobilfunkanbieter oder seine Firma, wenn einem das Handy geklaut wurde? Klaut man selber eins (das dann losschreit)? Und: Wie werden Fehlmanipulationen vermieden? Die Vorstellung von unablässig in panischer Angst schreienden Handys, deren Besitzer fluchend an dem Teil herumfingern, um es zum schweigen zu bringen, lässt uns erschauern. Und was macht Synchronica respektive deren Kunden, wenn Handydiebe schlauer werden und bereits Sekunden nach dem Diebstahl die Batterie respektive die SIM-Karte herausnehmen? (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenü

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

publiziert am 16.4.2024
image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024
image

Google stellt kosten­pflichtigen Browser für Unter­nehmen vor

Für Chrome Enterprise Premium verlangt der Tech-Konzern 6 Dollar pro Monat und bietet dafür zusätzliche Security- und Management-Funktionen.

publiziert am 12.4.2024