Brockhaus halbherziger Weg ins Internet

12. Februar 2008, 17:20
  • international
image

Brockhaus ist bei den Lexika sicherlich einer der renommiertesten Anbieter.

Brockhaus ist bei den Lexika sicherlich einer der renommiertesten Anbieter. Dem Wandel in der Wissenssuche kann sich der Verlag nun aber nicht länger entziehen. Wikipedia ist dem modernen Internet-User einfach näher und schneller als die 21-bändige Enzyklopädie oder eine multimediale CD oder DVD.
Ab Mitte April gibt es daher das werbefinanzierte Portal brockhaus.de mit zunächst einmal 300.000 Stichworten. Auch werbefreie Online.Angebote für Schüler sind in Planung.
Ob dieser nach eigenem Bekunden "nicht-manipulierbare" Ansatz reicht, um dem "manipulierbaren" Wikipedia den Rang abzulaufen, ist zumindest zweifelhaft. Zu lange scheint Brockhaus dem Buchdruck gefrönt zu haben, um sich nun mit ganzem Herzen und vor allem kompletten Stichwortregister auf das Online-Geschäft einlassen zu wollen. Solange es den "ganzen" Brockhaus aber nur für Gutbetuchte in 21 Kunstdruckbänden gibt, wird man die Herzen der Online-Gemeinde nicht gewinnen können. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Dell streicht Tausende Jobs

Das Unternehmen baut 5% der globalen Belegschaft ab. Grund sind die sinkenden PC-Verkäufe.

publiziert am 6.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023