BSI entpuppt sich als Corona-Gewinner

17. März 2021, 14:18
  • channel
  • geschäftszahlen
  • vendor
  • bsi
  • coronavirus
image

Der Software-Hersteller BSI Business Systems Integration verzeichnet ein Rekordjahr und zeigt sich für 2021 optimistisch.

BSI Business Systems Integration vermeldet für 2020 einen Umsatz von 65 Millionen Franken. Dies bedeute ein Wachstum von 11% im Vergleich zum Vorjahr (58,6 Millionen Franken). Man habe das erfolgreichste Geschäftsjahr seit der Gründung vor 25 Jahren hinter sich.
Der Software-Hersteller gehört damit zu den "Corona-Gewinnern": "Die Pandemie hat definitiv den Bedarf von Unternehmen aufgedeckt, ihre Kundenbeziehungen weiter zu digitalisieren und war dahingehend ein Beschleuniger. Das hat die Nachfrage nach unseren Lösungen im Markt deutlich erhöht", kommentiert Markus Brunold, CEO von BSI.
Das Wachstum sei in den Kernbranchen Retail, Insurance und Banking zu verbuchen und "vor allem auch im Cloud-Geschäft", heisst es in der Mitteilung.
24 Neukunden habe man letztes Jahr gewinnen können und sei auf 344 Mitarbeitende in 8 Standorten an Deutschland und der Schweiz angewachsen.
Mit dem Einstieg der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Capvis im August 2020 hatte uns Brunold gesagt, "nun können wir die Handbremse lösen".
Er sieht das Unternehmen gut gerüstet für 2021 und blickt laut Mitteilung "optimistisch auf ein vielversprechendes Jahr 2021". Man werde Produkte weiterentwickeln und will das Partnernetzwerk erweitern wie 2020 angekündigt mit dem stärkere Fokus auf das Produktgeschäft. Zudem werde man neue Plattformen und "Ökosysteme" anschliessen und in den Kernbranchen wachsen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022