BSI macht sich im CRM-Business breit(er)

14. September 2006, 14:07
  • technologien
  • bsi
  • crm
image

Die Badener Software-Schmiede BSI Business Systems Integration AG gehört eher zu den "Stillen" im Schweizer IT-Business.

Die Badener Software-Schmiede BSI Business Systems Integration AG gehört eher zu den "Stillen" im Schweizer IT-Business. Das Unternehmen ist aber seit seiner Gründung 1996 beinahe kontinuierlich gewachsen und sein Wachstum in den letzten beiden Jahren noch beschleunigt. 2005 kamen 20 neue Mitarbeiter hinzu, dieses Jahr waren es bisher auch schon 16 – damit beschäftigt BSI nun die runde Zahl von 100 Mitarbeitenden. Bis Ende Jahr, schätzt CEO Christian A. Rusche, dürfte noch weitere sechs Stellen geschaffen werden.
BSI begann als typisches Ingenieursunternehmen, dass für seine Kunden Individualsoftware entwickelt. In letzter Zeit konzentrierte sich BSI aber stärker auf Software für das Kundenmanagement, und entwickelte sein Eigengewächs "BSI CRM" (früher "ORS") zu einer replizierbaren Standardsoftware weiter, welche nun den Kern der Den Kern der Angebotspalette bildet. Auch im ersten Halbjahr 2006 war BSI damit weiter erfolgreich und konnte nach eigener Aussage "durchschnittlich mehr als ein Projekt pro Monat" gewinnen. Insgesamt habe BSI CRM damit nun rund 15'000 Anwender in 60 Ländern. Zu den neuen Kunden aus dem ersten Halbjahr 2006 gehören zum Beispiel Etavis, APG, Mobility Solutions, Swiss Post International, Deutsche Bahn Fuhrpark (Frankfurt), sunrise und OSEC. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023
image

Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

publiziert am 24.1.2023
image

Neuenburg tritt der Swiss Blockchain Federation bei

Trotz der derzeit herrschenden Krise soll die Schweiz mit der Mitgliedschaft des Kantons als international anerkannter Blockchain-Standort gestärkt werden.

publiziert am 23.1.2023